Die Fake-Kneipe von Auerbach: Böhmermann und Co. schlagen zu

Den "besten Hummus von ganz Sachsen" hat ein Satiriker aus Berlin angeblich in einem neuen deutsch-syrischen Restaurant in der Kaiserstraße gegessen. Allerdings gibt es das Lokal gar nicht.

Auerbach.

Das Restaurant in Auerbachs Kaiserstraße 62 heißt laut Facebook "Sauer & Ram", hat eine opulente orientalische Speisekarte und prominente Fans. "Letzte Woche war ich auf Tour im Osten und habe mitten in der sächsischen Pampa mein neues Lieblingsrestaurant gefunden!", schwärmt Shahak Shapira aus Berlin am Dienstag auf seiner Facebook-Seite. "Bester Hummus in ganz Sachsen." Der israelische Schriftsteller, Satiriker und Musiker hat im sozialen Netzwerk über 100.000 Freunde. Auf dem Schild von "Sauer & Ram", das er postet, ist zu lesen: "Kein Fleisch, keine Hunde, keine AfD-Anhänger."

Satiriker Jan Böhmermann (über eine Million Facebook-Fans) spielte den Ball noch am Dienstag auf seiner Facebook-Seite weiter, teilte Shapiras Post und schrieb darüber: "Aha, Sachsen. Geht doch!" Erwartungsgemäß entwickelten sich überall unter dem Post heftige Diskussionen von AfD-Anhängern und deren Gegnern, aber auch von Hundefreunden, Veganern und Fleischessern über das Auerbacher Kneipen-Schild. Einziges Problem: Das Restaurant "Sauer & Ram" existiert nicht, jedenfalls nicht in der Auerbacher Kaiserstraße 62. Es gibt nicht mal eine derartige Adresse in der Kaiserstraße - wo ein Gebäude mit dieser Hausnummer wohl einmal stand, ist heute ein Stück Wiese gegenüber der Sonnenhofschule. In der Kaiserstraße selbst hat niemand von der angeblich im Mai eröffneten deutsch-syrischen Gaststätte gehört. Bis auf eine Anwohnerin, die auf Facebook davon gelesen hatte, und sich heute auf die Suche nach diesem tollem Etablissement direkt in ihrer Nachbarschaft machen wollte.


Wer tatsächlich hinter der Fake-Kneipe steckt, war bisher nicht zu ermitteln: Die Anfragen von "Freie Presse" direkt an die angebliche Restaurant-Seite blieben unbeantwortet. Auch Shahak Shapira äußerte sich auf Anfrage bisher nicht. Die Seite von "Sauer & Ram" unter der Überschrift "Liebe geht durch den Magen" steht seit 28. April bei Facebook und enthält unter anderem ein Werbefilmchen, in dem die beiden vorgeblichen Betreiber "Jihad Ramadi aus Aleppo" und "Katrin Sauer aus Auerbach" über ihre Liebe und ihr Lokal plaudern. Und darüber, dass jeder willkommen ist - eben außer AfD-Anhängern.

Bemerkenswert für ein nicht existentes Restaurant: Binnen kurzer Zeit bekam es über 50 Bewertungen. Davon waren vier Fünftel positiv, oft mit einem Lob für die "Courage" oder die gute Speisekarte verbunden. Allerdings hat es einigen auch gar nicht gefallen im virtuellen Lokal: "Ekelhaft und widerlich das Fressen dort!", schrieb ein "Kunde", ein anderer schimpfte auf "minderwertige Qualität und unfreundliche Mitarbeiter". Zahlreiche User, die angesichts der leckeren Gerichte gern mal vorbeischauen wollten, sind von Shahak Shapira und Co. verladen worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...