Ehrung für Wolfgang Haupt geplant

Elsterberg will Platz nach Stadtrat benennen

Elsterberg.

Die Stadt Elsterberg plant, den kürzlich und plötzlich verstorbenen Stadtrat Wolfgang Haupt (Alternative Heimatliste) auf besondere Weise zu ehren. Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) schlug in der jüngsten Stadtratssitzung vor, die Grünanlage an der Bahnhofstraße neben dem Heimatbrunnen in Wolfgang-Haupt-Platz zu benennen. Als Begründung nannte Bauroth die viele Jahre währende Gestaltungstätigkeit von Haupt in seiner Heimatstadt, durch die er ein heißer Anwärter auf eine Bürgermedaille gewesen sei. Der genannte Platz wurde nach einer Idee Wolfgang Haupts gestaltet und zu einem städtischen Kleinod. Da Bürgermedaillen laut Satzung nicht postum vergeben werden können, wäre dies eine angemessene und dauerhafte Ehrung, so Bauroth. Er könne sich vorstellen, dies anlässlich des Tages der Deutschen Einheit im Oktober zu tun, würde aber eher den Vorschlag von Stadtrat Karsten Zeller (Gemeinsam für Elsterberg) unterstützen, die Ehrung im Rahmen des Ruinen- und Heimatfestes im kommenden Jahr vorzunehmen. Zeller, der auch Vorsitzender des Vogtländischen Heimatvereins ist, begründete seinen Vorschlag damit, dass das Herz von Wolfgang Haupt auch für die Burgruine schlug und er sich als Heimatfreund viele Jahrzehnte um deren Erhaltung und touristische Vermarktung engagierte und damit das Ruinenfest der passende Rahmen wäre. (bju)

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    ths1
    23.07.2020

    Gute Idee! Und vielleicht findet sich ja auch noch Platz für einen Rudi-Dick-Weg.