Ex-Allendeschule: Turnhalle bleibt für Vereine passé

Stadtverwaltung geht jetzt mit auf Suche nach neuen Räumen - Freizeitsportler wünschen sich Ende der Wartezeit

Plauen.

Die drei Sport- und Tanzvereine, die ihre Trainings in der Turnhalle der ehemaligen Allendeschule an der Friedrich-Engels-Straße absolvieren, haben Grund zur Hoffnung. Denn bis zum 30. April soll für die gekündigten Räume eine Ausweichlösung her. Das sagte Lutz Armbruster von der städtischen Gebäude- und Anlagenverwaltung (GAV) auf Nachfrage. Er und sein Team gehen jetzt mit auf die Suche nach einem neuen Domizil - zumindest für die Zeit, in der die Sporthalle nicht für die Vereine zur Verfügung steht. "Das Warten ist aber zermürbend", so Ronny Bartsch, Leiterin des 1. Plauener Tanzstudios. Es wäre prima, wenn bis Weihnachten ein anderes Quartier gefunden würde, denn sicher sei noch einiges an Renovierungsarbeiten zu tun, erklärte die Vereinschefin. Die Hilfe der GAV sei prinzipiell eine Erleichterung. Ab Mai dient die frühere Allendeschule als Interimseinrichtung für die Grundschule am Wartberg, die generalsaniert wird. (sasch)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...