Neues Projekt schafft Platz für Graffiti in Plauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Illegale Schriftzüge und Symbole verunzieren unzählige Hauswände und andere Flächen in der Stadt. Doch bald soll es jede Menge erlaubter Flächen dafür geben.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    JBee0345
    03.11.2020

    Ich komme nicht umhin hier noch einen Kommentar zur Richtigstellung zu hinterlassen: Die Workshops waren kein städtisches Programm sondern sind allein Arbeit und Angebot des Malzhauses gewesen. Das ist im Text leider nicht korrekt dargestellt. Um für den Graffiti-Workshop legale Flächen zum Sprühen zu finden, kam es zum Kontakt mit Herrn Zabel, der uns legale freie Flächen anbieten konnte, die jeder nach Absprache mit ihm, besprühen darf. Dafür waren wir sehr dankbar und das führt Mich zu dem Punkt, der dem städtischen Präventionsrat sehr wichtig war, nämlich dass der, der sprühen möchte dies nicht illegal tun muss, wenn das Wissen um legale Flächen verbreitet wird. Das Angebot der Stadt und unser Bestreben den Kindern bei unseren Workshops die richtige Botschaft mitzugeben haben in dem Punkt eine schöne Synergie ergeben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Julia Blei, Galeristin