Planungen für Noßwitzer Stauseefest laufen

Neben etlichen anderen Aktivitäten ist die Veranstaltung im Sommer einer der Höhepunkte im Jahreskalender. Die Initiatoren vom Heimat- und Kulturverein stecken mitten in den Vorbereitungen.

Noßwitz.

Auch in diesem Jahr will der Heimat- und Kulturverein Noßwitz wieder einige Aktivitäten im Ort anschieben. Jahreshöhepunkt ist das für den 23. Juni geplante Stauseefest. Seit 2004 findet es alle fünf Jahre statt. Die Initiatoren um Vereins-Vorsitzende Kerstin Bräutigam haben schon jede Menge Ideen auf dem Zettel. Dazu zählt das Hähne-Wettkrähen. Mit dem Rassegeflügel-Zuchtverein Elsterberg habe man sich bereits abgestimmt. Zudem sollen die kürzlich erworbenen sechs Ruderboote im Elsterstausee zu Wasser gelassen werden. "Wir werden uns bemühen, noch zusätzliche Boote auszuleihen", erklärte Ortsvorsteher Albrecht Rink. Normalerweise sind Bootsfahrten und Badebetrieb in diesem Gewässer nicht erlaubt. Geplant ist außerdem eine Bademodenschau mit witzigen Outfits. Ob zusätzlich eine Modenschau mit Plauener Spitze präsentiert werden kann, steht noch nicht fest. Ebenfalls noch nicht in Sack und Tüten ist ein Kran, der die Besucher im Festgelände per Aussichts-Gondel in luftige Höhen befördert.

Vor Ort werde es in jedem Fall eine Tombola sowie Kreativangebote für Kinder geben. Ins Festprogramm bauten die Organisatoren die Wiederbelebung des Stauseelaufs ein. Für die musikalische Unterhaltung sind die Rosenbacher Blasmusikanten sowie DJ Leo gebucht. Laut den Verantwortlichen sind auch die Elsterberger Akrobaten sowie die Kindertanzgruppe Topolino dabei. Zur weiteren Abstimmung laden die Koordinatoren nach der Frühjahrsputz-Aktion am 13. April erneut zu einer Versammlung ein. Unter anderem geht es um die Einteilung der Helfer, ohne die so ein Fest in dieser Größenordnung nicht möglich wäre. "Das besprechen wir beim Grillen am Spielplatz", verriet Anke Oertel, die für die Vereins-Chronik verantwortlich ist. Ganz in der Nähe lodert am 30. April das Höhenfeuer am "Ameisenhügel".

Der Heimat- und Kulturverein zählt aktuell 21 Mitglieder. Alle sind sie gern unterwegs. Nach dem Trubel am Stausee folgt im Herbst ein Wandertag. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Ziel ist diesmal der Moorlehrpfad im Pöllwitzer Wald. Im Gespräch ist auch eine Busfahrt nach Bamberg. Wanderungen und Ausflüge standen in der Vergangenheit auch bei Nichtmitgliedern hoch im Kurs. "Die Busse sind immer voll", weiß die Vereins-Chronistin. Als gesetzt gilt bei den Noßwitzern die Senioren-Weihnachtsfeier Anfang Dezember. Die beliebte Veranstaltung im Gasthof inklusive Kinder-Programm wird wie immer vom Ortschaftsrat tatkräftig unterstützt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...