Sachsenforst gibt Spielregeln für Pilzesammler raus

Das Waldgesetz regelt das Verhalten im Wald. Das gilt auch zur Pilzsaison.

Plauen.

Schwamme, Schwamme, Schwamme: Körbeweise schleppen Vogtländer zur Zeit Pilze aus dem Wald. Im Wald herrscht Hochsaison. Der Forstbezirk Plauen des Staatsbetriebes Sachsenforst hat deshalb am Dienstag per Pressemitteilung auf Spielregeln aufmerksam gemacht, die beim Waldbesuch gelten.

Das Befahren des Waldes mit Motorfahrzeugen ist laut Waldgesetz für Besucher nicht gestattet, betont Pressesprecherin Ines Bimberg. "Dafür muss am Waldeingang nicht zusätzlich ein Fahrverbotsschild stehen. Die meisten Leute halten sich auch daran", so Bimberg.

Auch mahnen die Zuständigen vom Staatswald im Vogtland: "Bitte parken Sie die Waldeingänge nicht zu." Pilzsammler und Spaziergänger sollen darauf achten, dass Rettungsfahrzeuge und Holzabfuhr jederzeit die Waldwege uneingeschränkt befahren können. "Dafür reicht nun mal eine normale PKW-Breite nicht aus", erklärt Ines Bimberg.

Auch sollten Waldbesucher keine lagernden Holzstämme und Holzpolter betreten. Es besteht Lebensgefahr, sollten die Stämme ins Rutschen geraten. Rauchen und offenes Feuer ist im Wald laut Waldgesetz grundsätzlich ganzjährig verboten, unabhängig von der Waldbrandgefahrenstufe. Zur Menge an Pilzen, die Pilzesammler aus dem Wald mitnehmen dürfen, wurde in der Mitteilung indes nichts erwähnt. Sachsenforst wolle mit den Hinweisen erreichen, dass der Aufenthalt im Wald zu einem erholsamen und schönen Erlebnis wird, hieß es.

Hinweise und Anfragen nimmt der Forstbezirk Plauen unter der Telefonnummer 0374110 4800 entgegen. (nij)

Bewertung des Artikels: Ø 4.4 Sterne bei 10 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...