Schulbus: Ersatzticket ab Montag

Verband mit Neuregelung beim Schülerfahrschein

Plauen.

Der Kartenchip auf Schülertickets des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland kann nicht gelesen werden? Bei Problemen mit der Chipkarte besteht ab Montag die Möglichkeit, bis zur Aushändigung einer neuen Chipkarte einen Ersatzfahrschein für die Dauer von einer Woche zu nutzen - zu beziehen über das jeweilige Busunternehmen. Darauf hat gestern der Zweckverband hingewiesen. Diese Regelung gilt jedoch nicht bei Verlust der Chipkarte, hieß es.

Fahrern und Kontrolleuren sei es technisch und aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich, Datenbanken einzusehen. Nur in diesen sei aber eindeutig erkennbar, ob dem Schüler tatsächlich ein Schülerticket zusteht. Diese Recherche ist im Sitz des Verkehrsunternehmens möglich, sodass diese nun bis zur Aushändigung einer neuen Chipkarte einen Ersatzfahrschein für eine Woche ausgegeben können.

Darüber hinaus gilt: Sollte es bei der Kontrolle in den Fahrzeugen durch den Buslenker oder Kontrollpersonal Probleme mit dem Ticket geben - zum Beispiel, weil die Chipkarte gelocht oder geknickt wurde - wird weiterhin ein Ersatzfahrschein als Fahrtberechtigung ausgestellt. Diese Fahrtberechtigung gilt allerdings nur bis zum Ablauf des jeweiligen Ausgabetages. Das gilt unverändert für alle Schüler, deren Schülerticket gesperrt wurde beziehungsweise auf elektronischem Wege nicht lesbar ist.

Der Kreiselternrat hatte sich kürzlich aufgrund von Problemen mit der Chipkarte an den Zweckverband gewandt und wollte wissen, wie in Problemfällen zu verfahren ist. Daraufhin präsentierte der Verband die nun ab Montag gültige Neuregelung. (bju)

www.vogtlandauskunft.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...