Verkehrsübungsplatz empfohlen

Bildungsausschuss favorisiert Areal der Plauener Gardine - Bürgermeister uneinig

Plauen.

Für die Einrichtung eines Verkehrsübungsplatzes auf dem Gelände der abrissreifen ehemaligen Plauener Gardine an der Louis-Ferdinand-Schönherr-Straße haben sich die Mitglieder des städtischen Bildungs- und Sozialausschusses ausgesprochen.

Die dort noch befindliche Brache soll von der Stadt angekauft und dann abgerissen werden. "Die Kompetenz bei der Verkehrserziehung wird immer kleiner", begründete Tobias Kämpf von der CDU den Antrag seiner Fraktion. Eltern könnten mit ihren Kindern auf dem dort einzurichtenden Gelände mit Straßen, Kreuzungen und Gehwegen am Wochenende üben, sagte er weiter. Träger der Einrichtung könnte die Verkehrswacht werden.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Andere von der Stadtverwaltung vorgeschlagene Standorte wie etwa neben dem Freibad Haselbrunn wurden von Vertretern mehrerer Fraktionen abgelehnt: "Das Stadion ist zu weit weg", meinte etwa Uta Seidel von der Linken. Eine von ihrer Fraktion ins Spiel gebrachte ehemalige Eislauffläche in Chrieschwitz sei dagegen "zu klein", erklärte Bürgermeister Steffen Zenner (CDU), der die Sitzung leitete. An der Hainstraße an Stelle des ebenfalls zum Abriss vorgesehenen Hallenbades seien Parkplätze für die dortige Freizeitanlage und Anwohner dringend nötig, ging er auf eine weitere Idee ein.

Man solle darüber nachdenken, auf dem Areal im Westend auch einen Bolzplatz einzurichten, griff Christian Herrmann von der SPD einen Vorschlag von Bürgern aus dem Gebiet auf, der während eines Bürgergesprächs der SPD/Grüne-Fraktion gemacht worden war.

Die Chancen, den Abriss der Ruine und den anschließenden Bau des Verkehrsübungsplatzes mit Fördermitteln finanzieren zu können, stünden gut, schätzte Bürgermeister Zenner ein. Er begab sich damit in Widerspruch zu Baubürgermeister Levente Sárközy (parteilos), der zuletzt gebremst und die Diskussionen als verfrüht bezeichnet hatte. Eine Entscheidung treffen die Stadträte in ihrer nächsten Sitzung.

Der Förderantrag muss jedoch bis zum 15. Mai gestellt sein, ergänzte Zenner. Das Gelände ist 0,76 Hektar groß. (pa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Tauchsieder
    13.04.2019

    Wer braucht einen pflege - und kostenintensiven Verkehrsübungsplatz?
    Gerwerbeflächen sucht die Stadt ständig!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...