Weiterer Ritter der Plauener Tafelrunde ernannt

Überraschung und Ehre für Yvonne Baumann: Die Pausaerin wurde vom Verein Arbeitsloseninitiative Sachsen geehrt. Das hat einen besonderen Grund.

Pausa-Mühltroff.

Damit hatte sie nicht gerechnet. Yvonne Baumann wurde in der jüngsten Stadtratssitzung in Pausa-Mühltroff zum 94. Ritter der Plauener Tafelrunde erhoben und für ihr Engagement gedankt. "Yvonne Baumann unterstützt unser Tafelteam seit langer Zeit unproblematisch", begründete Konstanze Schumann vom Verein Arbeitsloseninitiative Sachsen (Ali). "Sie stellt uns Lagerkapazität zur Verfügung und übernimmt Transportleistungen." Damit unterstütze die Pausaerin das Füllen der Warenkörbe, besonders wenn Obst und Gemüse zur Verfügung gestellt werden.

Schumann, Jana und Arndt Morawetz sowie Annett Rischer vom Vorstand des Vereins überreichten Yvonne Baumann, die für die CDU im Stadtrat von Pausa-Mühltroff sitzt, die Urkunde. "Es macht mir Freude, wenn ich anderen helfen kann", sagte die Pausaerin. Ihr Wunsch: "Wir müssen alle mehr zusammenhalten, mehr füreinander tun." Sie selbst engagiert sich auch für das Diakoniewerk Martinsberg Naila, welches in Pausa ein Seniorenheim betreibt, und ist im Kirchenvorstand in Pausa aktiv. Dem Ali-Verein bot sie ihre Hilfe an, nachdem sie erfahren hatte, dass es Probleme mit der Lagerung und Abholung von Lebensmitteln gibt.

Der Firmensitz ihrer Spedition befindet sich zwar in Pausa, in Plauen aber ist das Lager. "Wir stellen ein bis zweimal in der Woche Umschlagfläche zur Verfügung", berichtet Baumann. Die Ali lagert Ware ein, die für die Tafel bestimmt ist. "Diese kann dann sukzessive abgeholt werden", sagt Baumann. Bei sogenannter Trockenware wie etwa Nudeln oder Reis bleiben die Sachen auch mal zwei bis drei Wochen im Lager. Darüber hinaus holt die Pausaer Spedition auch Ware von Märkten oder Produzenten ab. "Wir fahren bis nach Oberfranken und ins obere Vogtland." Mit einem Lkw-Sattelzug kann dabei wesentlich mehr Ware befördert werden als es der Sprinter ermögliche, den der Verein zur Verfügung hat. Zudem handelt es sich oft um Ware, die frisch bleiben soll und schnell verteilt werden muss, wie etwa Obst und Gemüse. "Wir fahren das kostenlos", so Baumann.

Für den Verein ist das eine große Hilfe. "Die gesamte umgeschlagene Warenmenge betrug im ersten Halbjahr 375 Tonnen bei 22.470 gefahrenen Kilometern durch unsere Kühlfahrzeuge", umreißt Konstanze Schumann die Dimension. Viele Ehrenamtliche arbeiten mit. Die Lebensmittel müssen sortiert, verpackt und ausgegeben werden. Anlässlich der Woche des Ehrenamtes, dem 25-jährigen Bestehen des Dachverbandes der Tafeln und dem nahenden 20-Jährigen der Plauener Tafel spricht Schumann von der Notwendigkeit der Tafeln in der gegenwärtigen Zeit. Die in Plauen hat neun mobile Ausgabestellen und stellt pro Woche 650 Warenkörbe für rund 2450 Menschen zur Verfügung. Die Plauener Tafel wurde am 1. Oktober 2000 im sogenannten "Roten Würfel" gegründet.

Die Tafel indes ist nur ein Projekt des Vereins. Es zählen weitere dazu wie die Kleiderkammer und Suppenküche. Die Arbeitsloseninitiative organisiert die Mehrgenerationenarbeit in den Sozialregionen III und IV und stellt Plätze für Arbeitsgelegenheiten zur Verfügung. Schumann: "Unser Verein hat seit der Gründung 1854 Arbeitsverhältnisse in diversen Förderprogrammen begründet und stellt jährlich 95 Plätze bei der Ehrenamtsstiftung 'Wir für Sachsen' zur Verfügung." Dazu gehören auch die Pausaer Schülerlotsen. Ein neueres Ali-Projekt sind die Energiesparhelfer im Vogtland.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.