Vorverkauf für Ibug gestartet

Festival ab 23. August in Reichenbach zu erleben

Reichenbach.

Der Vorverkauf der Eintrittskarten für das Kunstfestival Ibug hat begonnen: Ab 23. August ist in Reichenbach die 14. Auflage der Industriebrachenumgestaltung, so der Titel, zu erleben. Die Akteure verwandeln das ehemalige Bahnbetriebswerk an der Friedensstraße/Greizer Straße zum Mekka für urbane Kunst.

Ein buntes Gesamtkunstwerk aus Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen, Performance und Multimedia wird angestrebt. Das Areal ist an zwei Wochenenden (23.-25. August sowie vom 30. August-1. September) als Ausstellungsgelände zu besichtigen. Dazu gibt es ein Programm unter anderem mit Führungen, Filmen, Vorträgen, Diskussionen, Musik, einem Kunstmarkt und einem Biergarten, kündigen die Veranstalter an.


Die Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Internet. Der Preis für ein Tagesticket liegt bei 10 Euro beziehungsweise ermäßigt bei 7 Euro. Die Karte für ein Wochenende kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro. Familien mit zwei Erwachsenen und maximal drei Kindern im Alter bis 16 Jahren zahlen für einen Festivaltag im Vorverkauf 25 Euro. Besucher sparen dabei im Vergleich zur Tageskasse 2 bis 5 Euro je Ticket. Neben dem Fördergeld von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Stadt Reichenbach, des Kulturraums Vogtland-Zwickau und des Ideenwettbewerbs der Kampagne "So geht Sächsisch" werde die Finanzierung zu 75 Prozent aus dem Eintrittsgeld gespeist. Mit speziellen Supporter-Tickets könne in diesem Jahr jeder Gast das Festival zusätzlich finanziell unterstützen.

Wer mithelfen will, habe am kommenden Wochenende die Gelegenheit. Ab dem morgigen Freitag gibt es auf dem Festivalgelände den nächsten Arbeitseinsatz. Dabei soll das alte Bahnbetriebswerk weiter beräumt, abgesichert und für das Publikum und die etwa 100 Kreativen vorbereitet werden. Helfer werden auch für den Auf- und Abbau, sowie als Ordner, Kassenpersonal und für weitere Tätigkeiten gesucht. (lk)

Kontakt und Vorverkauf Helfer können sich anmelden unter der E-Mail-Adresse helfen@ibug-art.de. Weitere Informationen und die Tickets im Vorverkauf gibt es im Internet unter der Adresse: www.ibug-art.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...