Am Jugendhaus kann gesprüht werden

Eine neue Graffitiwand ist am Sonntag an der Jugendhilfestation H2 des Diakoniewerks Westsachsen eingeweiht worden. Die Wand in Glauchau dient zum Ausprobieren und für eigene künstlerische Versuche. Fachliche Anleitung und Betreuung ist möglich. Umsetzbar wurde die Anschaffung der Wand durch den Verfügungsfond, den es im Fördergebiet "Scherberg - nördliche Innenstadt" gibt. Mit diesem Fonds sollen kleinteilige Projekte oder Aktionen von Vereinen, Bewohnern und Institutionen im Fördergebiet umgesetzt werden. Dazu gehören auch kleinere Maßnahmen sowie investitionsbegleitende und -vorbereitende Projekte. Das Budget beträgt pro Jahr 5000 Euro. Der Fonds setzt sich insgesamt zusammen aus Fördermitteln von Bund, dem Land Sachsen und der Stadt Glauchau sowie zu gleichen Teilen aus Mitteln von Dritten. (stoFoto: Andreas Kretschel)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...