Bahnhofskrawalle in Meerane: Vier Urteile nach Ausschreitungen

"Wir sind das Volk", rief die aufgeheizte Menge, Pyrotechnik flog durch die Luft, Polizisten wurden angegriffen. Ein Jahr danach ist das Geschehen fast vollständig aufgearbeitet - juristisch zumindest.

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    5
    Schinderhannes
    01.11.2016

    @ "voigtsberger":

    Fanden Sie, als sie bei der NVA waren auch, dass Gewalt keine Lösung ist und was hat der Bahnhofsvorplatz in Meerane, als völlig entkräftete Kriegs- und Terrorflüchtlinge Sachsen zugewiesen worden sind, mit der Situation von asozialen Maghrebinern in Köln zu tun?

  • 6
    5
    voigtsberger
    01.11.2016

    Bei 4 rote Daumen, muss ich den Bewertern unterstellen, sie billigen die Taten von Köln und finden dies richtig, das von über 1000 Anzeigen wegen Diebstahl und sexuelle Gewalt, nur 29 Verfahren eingeleitet wurden und davon 19 bisher verhandelt wurden, wo es mehrheitlich Freisprüche und Strafen unter 100 Euro gab. Was für eine scheinheilige Gesellschaft, die so blind ist und nicht sieht, was in unseren Land sich in kurzer Zeit schon verändert hat und wie mit zweierlei Maß gemessen wird. Oder warum ist seit der Silvesternacht in Köln ein mobiles Polizeirevier auf dem Bahnhofvorplatz eingerichtet und patrouillieren jetzt Polizisten im Umfeld bis in die kleinst Ecke, was vor 2015 nicht zur Diskussion stand und wer ist da der Auslöser für all die Sicherheitsmaßnahmen in unseren Land, nach Meinung der Verteiler von rote Daumen, wahrscheinlich unsere Bürger, na so was!

  • 7
    6
    voigtsberger
    01.11.2016

    Gewalt ist keine Lösung, aber was ist mit Köln und wie viel wurde da aufgearbeitet und wer zu was verurteilt, ein Lacher diese Rechtsauffassung und funktioniert nur bei unseren Bürgern!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...