Blickfang im Skulpturenpark

Der erst vor wenigen Jahren in denSkulpturenpark zwischen Wehrgasse und Poststraße umgesetzte Wunderlich-Pavillon ist zu einem echten Hingucker geworden. Darauf hatte Alt-Bürgermeister Peter Ohl in seinem "Meeraner Blatt" hingewiesen. Dass es überhaupt diesen Pavillon gibt, sei den Spenden der Fördergemeinschaft "Mehr Meerane" zu verdanken. Zur Geschichte: Der Naturliebhaber Wilhelm Wunderlich legte hinter seinem Wohnhaus an der August-Bebel-Straße (vormals Augustusstraße) einen terrassenförmigen Garten an. Dort befand sich die auch die Gartenlaube. Im Zuge der Umgestaltung des gesamten Areals mit neuem Kunsthaus und Stadtbibliothek lagerte man die Laube ein. Wegen des schlechten Zustandes wurde die Laube durch den Pavillon ersetzt. Der Skulpturenpark befindet sich auf dem einstigen Palla-Gelände. (jwa)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.