Boxer-Nachwuchs aus Dennheritz ist Europas Bester

Bei der internationalen Ausstellung "Jahressieger 2018" räumte die Zucht eines Westsachsens Preise ab. Das Siegergen liegt im doppelten Sinn in der Familie.

Dennheritz.

Genau vier Monate alt ist Europas bester Boxer-Rüde, der dem elfjährigen Elijah Wolf aus Dennheritz gehört. Denn "Yashodan-Caos vom Schwanenschloss", so heißt der edel gestromte Rüde, hat bei der europaweiten Jahressiegerausstellung in der Babyklasse den ersten Platz abgeräumt oder besser: Elijah Wolf führte das Tier zum Sieg. Gestromt bedeutet so viel wie: besondere Fellzeichnung. "Für den Jungen ist das natürlich eine schöne Bestätigung", sagt Vater Mathias Wolf, selbst Züchter und Richter. Denn im Jahr 2015 stand der damals achtjährige Dennheritzer schon einmal auf dem Siegerpodest ganz oben. Damals holte er mit "Chanel vom Bühlauer Land" den ersten Platz bei der "Atibox 2015", der Weltmeisterschaft der Boxer-Hunde. Und: Chanel ist keine Geringere als die Mutter vom diesjährigen Europameister Yashodan. Die Familie Wolf, die aus Zwickau stammt und nach Dennheritz gezogen ist, hat nun selbst mit der Züchtung von Boxern begonnen.

Und die Hunde prägen das Leben sogar im Urlaub, wie Vater Mathias erzählt. In diesem Jahr waren die Wolfs in Kristiansand in Norwegen im Urlaub und wohnten bei einer Familie, die ebenfalls Boxer hat. "Wir waren dort im Ferienhaus der Familie untergebracht", sagt Mathias Wolf. Und wie es der Zufall wollte, der dort lebende Boxer mit dem Namen "Kvadratens Opus" war genauso alt wie Elijah, nämlich elf Jahre. Die beiden verbrachten fast jeden Abend zusammen, spielten und hatten Spaß. Und da kam die Idee auf, dass Elijah den elfjährigen Boxer ebenfalls bei der Europameisterschaft führen könnte. Zunächst hat die norwegische Familie abgelehnt, sagt Wolf, doch am Ende willigte sie ein, fuhr mit ihrem Hund zum Austragungsort am Schloss Meisdorf in Sachsen-Anhalt, wo Züchter aus 25 Ländern insgesamt 387 Hunde in unterschiedlichen Klassen zeigten. Und: "Kvadratens Opus" aus Norwegen, geführt vom Dennheritzer Elijah Wolf, wurde Sieger der Veteranenklasse.

Der elfjährige Schüler des Gymnasiums in Meerane hat nun auch mit dem Hundesport begonnen. Dabei liebt der Junge noch andere Sportarten. Er spielt Fußball beim FSV Dennheritz. Seine D-Jugendmannschaft holte im Sommer den Kreispokal. Mit der neuen Saison trainiert Elijah dreimal in der Woche. Da ist es nicht leicht, alles unter einen Hut zu bekommen, sagt der Vater. Schule, Boxer und Fußball - die Wolfs sind Fans des FSV Zwickau und verpassen kaum ein Heimspiel - erfordern viel Zeit und gute Planung. Wobei die Schule aus Sicht des Vaters an erster Stelle steht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...