Das ist der neue Glauchauer Stadtrat

22 Männer und drei Frauen bilden nach der Kommunalwahl das höchste Gremium der Stadt Glauchau. Es kam am Donnerstagabend erstmals zusammen. Dabei gab es ein paar Besonderheiten.

Glauchau.

Der neu gewählte Glauchauer Stadtrat ist arbeitsfähig. Am Donnerstagabend hat sich das höchste Gremium der Stadt konstituiert. Die Wahlgänge liefen unkompliziert und ohne großes Aufsehen ab. Dabei gibt es dennoch ein paar Besonderheiten. Der Frauenanteil ist im Gremium äußerst gering. Unter den 24 Stadträten plus Oberbürgermeister sind gerade mal drei Frauen.

So ist in der Fraktion er Freien Wähler, die nach der Stadtratswahl am 26. Mai, nun sechs statt vorher vier Sitze haben, der Fraktionsvorsitzende neu: Stephan Wusowski hat Andreas Weber abgelöst und für die zweitstärkste Fraktion im Stadtrat an. Als sein Stellvertreter wird Lothar Strohbach fungieren. Der neue Fraktionsvorsitzende der SPD ist Roland Frenzel, die langjährige Vorgängerin Helga Scheurer trat zur Stadtratswahl nicht mehr an. Frenzels Vertretung ist künftig Felix Beyer. In den anderen Fraktionen sind die Vorsitzenden dieselben wie in der vorherigen Legislaturperiode. Es handelt sich um Karsten Ulbricht (CDU), Stellvertreter ist Tobias Kraska, und Andreas Salzwedel (Linke), dessen Stellvertreter Eric Schramm ist. Die AfD, die FDP und die Bündnisgrünen haben keinen Fraktionsstatus. Laut Hauptsatzung der Stadt Glauchau muss eine Fraktion im Stadtrat mindestens drei Mitglieder haben. Fraktionsgemeinschaften wurden in Vorbereitung auf die konstituierende Sitzung des Stadtrates nicht gebildet.


Die Besonderheit Nummer zwei besteht darin, dass die Linken auf einen ihrer beiden Sitze im Technischen Ausschuss verzichten und ihn dem Bündnisgrünen Robert Schönherr zur Verfügung stellen, der sonst in keinem der Ausschüsse vertreten wäre. Somit setzt sich der Technische Ausschuss neben Schönherr aus Andreas Winkler, Klaus Klötzner, Karsten Ulbricht, Jens Hummel (alles CDU), Andreas Weber, Lothar Strohbach, Stephan Wusowski (alle Freie Wähler), Roland Frenzel, Ralph Engler (beide SPD), Eric Schramm (Linke) Karl Morgenstern (AfD) und Jens Böhm (FDP) zusammen.

Der Verwaltungsausschuss setzt sich den CDU-Räten Karsten Ulbrich, Ines Springer, Bernd Richter und Tobias Kraska, den Freien Wählern Felix Weise, Torsten Franz und Dirk Zetsche sowie Roland Frenzel, Felix Beyer (beide SPD), Brigitte Moser und Andreas Salzwedel (Linke), Karl Morgenstern (AfD) und Nico Tippelt (FDP) zusammen. Im Petitionsausschuss, der sich demnächst möglicherweise mit der Petition zur Rettung der Palla in Glauchau beschäftigen wird, sitzen für die CDU Karsten Ulbricht und Ines Springer, für die Freien Wähler Andreas Weber und Dirk Zetsche sowie für die SPD Ralph Engler und die Linke Andreas Salzwedel.

Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) hat vier ehrenamtliche Stellvertreter. Diese wurden ebenfalls im Rahmen der konstituierenden Stadtratssitzung gewählt. Das geschah offen und im Block. Die Reihenfolge der Stellvertreter richtet sich nach den Wahlergebnissen und sieht folgendermaßen aus: Ines Springer (CDU), Stephan Wusowski (Freie Wähler), Roland Frenzel (SPD) und Andreas Salzwedel Linke).


Der Oberbürgermeister

Peter Dresler (parteilos) lenkt die Geschicke der Großen Kreisstadt Glauchau seit dem Jahre 2008. Damals gewann er die Oberbürgermeisterwahlen gegen den langjährigen Amtsinhaber Karl-Otto Stetter. 2015 wurde Dresler, der schon mal zur Wendezeit, nämlich von 1989 bis 1990 Bürgermeister in Glauchau war, als Stadtoberhaupt wiedergewählt. Während der konstituierenden Sitzung zeigte er sich erleichtert darüber, dass das Prozedere ohne große Probleme und Aufwand über die Bühne ging. Den Stadträten wünschte er während der Vereidigung viel Erfolg. (sto)


CDU


Freie Wähler


AfD


SPD


Die Linke


FDP


Bündnis 90/Die Grünen

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...