Schönberger wählen Schlichter

Gemeinde sucht Bewerber für Friedensrichteramt

Schönberg.

In der Gemeinde Schönberg steht die Wahl des Friedensrichters an. Nach fünf Jahren endet mit Ablauf des Jahres die Amtszeit von Sandy Winkler.

Die 39-jährige Schönbergerin war zugleich die erste Friedensrichterin in der Geschichte des Dorfes. Denn bis zu ihrer Wahl im Januar 2011 hatte die kleinste Gemeinde Sachsens auf einen Schlichter verzichtet. Gemäß dem Grundsatz "schlichten ist besser als richten" wurde der Gemeinde nahe gelegt, das Ehrenamt zu besetzen. Der Friedensrichter wird für fünf Jahre vom Gemeinderat gewählt beziehungsweise kann auch wiedergewählt werden. Die Schönberger sind nun aufgerufen mit der Bekanntmachung im jüngsten Amtsblatt, sich schriftlich bis zum 25. Oktober bei der Gemeinde zu bewerben.

Zur Wahl vor fünf Jahren hatte es sogar zwei Bewerber für das Ehrenamt gegeben. Neben Sandy Winkler hatte auch Joachim Krause Interesse bekundet. Und weil zur damaligen Ratssitzung beide Bewerber die gleiche Anzahl an Stimmen erhalten hatten, musste am Ende das Los entscheiden. Mitbewerber Joachim Krause ließ sich vom Gemeinderat als Stellvertreter von Sandy Winkler in die Pflicht nehmen. (dog)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...