Verbot mit Ausnahme

Stadtrat beschließt Regelung für Brauchtumsfeuer

Waldenburg.

Das Verbrennen von Gartenabfällen ist in Waldenburg auch im Frühjahr und Herbst verboten. Grund ist das Außerkrafttreten der sächsischen Pflanzenschutzverordnung, die unter bestimmten Voraussetzungen die Verbrennung pflanzlicher Abfälle in den Monaten April und Oktober ermöglichte. Das unerlaubte Abbrennen von Gartenabfällen kann Geldbußen nach sich ziehen.

Brauchtumsfeuer können aber durch eine Sonderregelung von dem Verbrennungsverbot ausgenommen und auf Antrag genehmigt werden. In einer Sitzung des Stadtrates Waldenburg am Dienstag haben die Mitglieder eine Festlegung für die zukünftigen Brauchtumsfeuer getroffen. Demnach können Vereine und ansässige Glaubensgemeinschaften der Stadt Waldenburg Anträge für Osterfeuer am Ostersamstag, Frühlingsfeuer im Zeitraum vom 15. bis 30. April, Martinsfeuer am 11. November sowie Herbstfeuer am 30. Oktober bis 15. November stellen. Voraussetzung sei ein öffentlicher Zugang. Außerdem sollen die Brauchtumsfeuer der Brauchtumspflege dienen, so Bürgermeister Bernd Pohlers (Freie Wähler) auf der Stadtratssitzung. (sust)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...