Wegebau im Glauchauer Schlosspark geht weiter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nachdem witterungsbedingt die Arbeiten unterbrochen wurden, drehen sich in der Grünanlage die Bagger

Glachau.

Nach der Frostperiode sind die Arbeiten im Glauchauer Schlosspark wieder aufgenommen worden. Die Stadtverwaltung lässt im Park einen Weg bauen, der vom Heinrichshof bis zum Schlossvorplatz führen soll. Dabei überquert er die neue Hirschgrundbrücke.

Um das Brückenbauwerk barrierefrei begehbar zu machen, sind Angleichungen des Geländes notwendig. Die Arbeiten hatten im vergangenen Sommer mit dem Bau der Bushaltestelle am Heinrichshof begonnen. Die Haltestelle wurde barrierefrei gestaltet. Dem schloss sich im Park der Wegebau an. Der etwa 200 Meter lange Weg wird auf beiden Seiten der Hirschgrundbrücke drei Meter breit sein. Der Abschnitt vom Heinrichshof bis zur Zufahrt Diakonie ist neu asphaltiert. Von dort bis zur Hirschgrundbrücke wird der Weg mit einer sogenannten ungebundenen Tragschicht versehen, so wie es auch in der Gründelallee der Fall ist. Ebenso wird der Wegeabschnitt zwischen Brücke und Schlossvorplatz aussehen. Darüber hinaus sind entlang des Weges neun Lampen und sechs Sitzbänke vorgesehen, die Randbereiche werden neu begrünt.

Im Sommer, wenn der Wegebau komplett abgeschlossen ist, soll auch die Hirschgrundbrücke freigegeben werden. Die Kosten für das Bauvorhaben liegen bei etwa 320.000 Euro, wovon 256.000 Euro Fördermittel sind. (sto)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.