450 Läufer bezwingen den Sachsenring

Beim vierten Firmenlauf auf der Grand-Prix-Strecke lagen Leid und Vergnügen nah beieinander.

Hohenstein-Ernstthal/Oberlungwitz.

Die vierte Auflage des Firmenlaufes auf dem Sachsenring am Mittwochabend war für viele Läufer auch eine soziale Angelegenheit. Kollegen aus verschiedenen Abteilungen einer Firma oder Institution traten an, um mit viel Spaß an der Sache und mit dem nötigen Willen die 3,7 Kilometer und zahlreiche Höhenmeter des Grand-Prix-Kurses zu bezwingen. Mit dabei war auch das Team des nicht im Handelsregister, sondern im Vereinsregister eingetragenen Karnevalsvereins Rowehe aus Hohenstein-Ernstthal um den joggenden Plüschhasen Marco Schubert, das als Mannschaft für das beste Outfit ausgezeichnet wurde und nicht zwingend zu den Zeitenjägern des Abends gehörte.


Die sportlichste Unternehmung stellte - Stichwort soziale Angelegenheit - das Team des Diakoniewerks Westsachsen mit 34 Startern. Insgesamt traten dem Veranstalter zufolge 450 Läufer an, das war ein neuer Teilnehmerrekord. Die Ehre für die "schwersten Jungs" ging derweil an die Läufer der Sicherheitsfirma PSS Security aus Aue, die zu viert stolze 451 Kilogramm auf acht Laufschuhen ins Ziel brachten. (kru/luka)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...