Erneuter Angriff auf Bankfiliale

Sparkasse in Lichtenstein bleibt vorerst geschlossen

Lichtenstein.

Randalierer haben am frühen Sonntagmorgen in Lichtenstein einen SB-Standort der Sparkasse Chemnitz angegriffen und schwer beschädigt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wird der entstandene Schaden auf 10.000 Euro geschätzt. Der betroffene Sparkassen-Standort befindet sich in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße.

Laut Christina Friedrich, Sprecherin der Polizeidirektion Zwickau, hatte ein Anwohner gegen 5.35 Uhr die Polizei alarmiert, weil er ein "klirrendes Geräusch" gehört habe. Als die Beamten unmittelbar danach am Tatort eintrafen, stellten sie fest, dass die Fensterscheibe neben dem Eingang eingeschlagen war. Im Innenraum des Sparkassen-Standortes an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße hatten der oder die Täter zwei Kontoauszugsdrucker und einen Geldautomaten demoliert. Sie hatten die Bildschirme zerkratzt und die Tastatur am Geldautomaten unbrauchbar gemacht. "Welchen Gegenstand der oder die Täter dafür benutzt haben, ist noch unklar", sagte Polizeisprecherin Friedrich am Montag. Fraglich ist, ob es die Randalierer auf Geld abgesehen hatten oder nur auf die Zerstörung der Anlagen aus waren. Laut Sven Mücklich, Unternehmenssprecher der Sparkasse Chemnitz, muss der Standort auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben.

Erst im August des vergangenen Jahres hatten Unbekannte in einem SB-Standort der Sparkasse in Hohenstein-Ernstthal zwei Geldautomaten gesprengt. Der Schaden ging in die Zehntausende. Die Sparkasse wird den Standort nicht wieder öffnen. Von den Tätern fehlt jede Spur. (erki)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...