Gekreuzigter kostet 10.000 Euro

Künstler Danny Reinhold hat auf dem Holzkunstmarkt in Lichtenstein zum ersten Mal sein Werk "Nature crucified" ausgestellt - und zum Verkauf angeboten. Es ist kein Schnäppchen.

Lichtenstein.

Die Figur hat etwas Surreales. Vielleicht sogar etwas Gespenstisches. Es scheint, als wäre sie über Kopf und Gesicht und den ganzen Körper hinweg überzogen mit etwas, das aussieht wie ein Kettenhemd mit zu großen Maschen. "Nature crucified", das spektakuläre und viel diskutierte Kunstwerk von Danny Reinhold aus Lichtenstein.

Es war eine Art Premiere. Gestern hat der Künstler die Skulptur auf dem beliebten Holzkunstmarkt, der im Foyer des Daetz-Centrums und auf dem Platz daneben veranstaltet wurde, zum ersten Mal ausgestellt - und zum Verkauf angeboten. Dabei musste der Künstler zwangsläufig ein lange Zeit gehütetes Geheimnis lüften. Was kostet denn eigentlich dieses besondere Kunstwerk, das einst ein mit einem DDR-Eisenzaun verwachsener Baum war? "Es geht um einen fünfstelligen Eurobetrag. Also 10.000 Euro sind das Mindeste", sagte der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Künstler gestern.

Die Leute standen gestern zeitweise Schlange an dem Exponat. Reinhold musste immer wieder erklären, wie die "Gekreuzigte Natur" entstanden ist. Die Rinde einer alten Pappel war einst über einen Eisenzaun, der an einem Getränkemarkt in Lichtenstein stand, gewachsen. Im Rahmen einer Übung fällte die Feuerwehr den alten Baum. Der Zaun blieb im Stamm. Reinhold beließ es bei dieser merkwürdigen Symbiose. Dann schuf er die seltene Zellstruktur. "Insgesamt besteht die Figur aus 390 Zellen, deren Streben einzeln per Hand geschliffen wurden", erklärte Reinhold gestern. Sein "Gespenst" zog die Besucher des Kunstholzmarktes fast magisch an. Insgesamt waren rund 2500 Menschen auf dem Markt, umlagerten die Stände. "Die 36 Künstler kamen aus Westsachsen, dem Erzgebirge und Thüringen", sagte Heike Koslowski vom Veranstalter.

Natürlich wird es für Reinhold schwer, sein Werk trotz des großen Interesses an den Mann zu bringen. Das weiß er auch. "Da muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein", sagte er. Viele Besucher waren erst einmal erschrocken, als die den Preis hörten. Doch nach Reinholds Erklärung konnten sie ihn nachvollziehen. Reinhold: "Ich habe 500 Arbeitsstunden in das Werk investiert. da geht der Preis in Ordnung."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...