Kleistschule: Becken bald wieder nutzbar

Schwimmunterricht in Lichtenstein ist wohl ab Februar möglich

Lichtenstein.

Wenn alles nach Plan läuft, kann an der Heinrich- von-Kleist-Grundschule in Lichtenstein bald wieder Schwimmunterricht stattfinden. Wie Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler) mitteilt, ist eine Inbetriebnahme des Lehrschwimmbeckens für den 3. Februar geplant. Bis Mitte nächster Woche sollen die letzten Bauarbeiten abgeschlossen werden. Dazu gehören das Verfugen der Fliesen, die Montage von zwei Schiebetüren und diverse Malerarbeiten. Anschließend folgen die Reinigung und Wasserbefüllung. Zum Schluss gibt es noch eine wasserhygienische Prüfung. Ist die erfolgreich abgeschlossen, kann endgültig grünes Licht für die Wiedereröffnung des Schwimmbeckens gegeben werden.

Ursprünglich hatte die Stadt angekündigt, dass die Sanierungen bereits Ende Dezember 2019 abgeschlossen sein sollten. Grund für die Bauarbeiten war eine defekte Heizungsleitung* (Estrichlage des Beckenumgangs). Doch der daraus resultierend Wasserschaden erwies sich als größer als gedacht. Für ihren Schwimmunterricht mussten die Schüler etwa nach Glauchau fahren. Neben der Kleistschule nutzen auch die Europäische Grundschule und das Gymnasium das Becken zu Unterrichtszwecken, genau wie einige örtliche Vereine. Die Höhe der Baukosten und der anerkannten Versicherungsleistungen konnte noch nicht abschließend festgestellt werden, sagt Nordheim. (akli )

*Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels war fälschlicherweise von einer defekten Abwasserleitung die Rede. 

 

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...