Kunterbunte Revolution

Es ist vollbracht. Am Freitagabend durften die ersten Zuschauer zur Ausstellungseröffnung das fertige Werk der amerikanischen Künstlerin Andrea Myers bestaunen. Die hatte seit Montag vergangene Woche an der Nähmaschine im Textil-und Rennsportmuseum gesessen und Stofffetzen zusammengesetzt. Entstanden ist ein neun Meter langes, kunterbuntes textiles Wandobjekt. Dieses setzt sich mit der friedlichen Revolution im Jahre 1989 auseinander. Hintergrund: Bilder von jungen Menschen in Jeans, die auf der Berliner Mauer sitzen, gingen damals um die ganz Welt. Damit die 40-jährige Künstlerin auch genügend Stoff zusammenbekam, hat das Museum passend zum Thema über 60 alte Jeanshosen aus ganz Westsachsen zur Verfügung gestellt. (akli)

Die Ausstellung "Neon Speed" ist bis zum 19. April jeweils Dienstag bis Sonntags im Textil und Rennsportmuseum zu sehen.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...