Lungwitzbach schwillt kaum an

St. Egidien.

Nach dem Gewitterguss am Montagnachmittag über Lugau war der Hegebach in Gersdorf bedrohlich angestiegen. Die Freiwillige Feuerwehr rückte prophylaktisch aus, um die kritischen Stellen im Auge zu behalten. Auf den Lungwitzbach hatte sich die kleine Flutwelle kaum ausgewirkt. Der Pegel stieg nur kurzzeitig an und erreichte gegen 17 Uhr mit 74 Zentimetern seine Spitze. Zu dem Zeitpunkt flossen 2,73 Kubikmeter Wasser pro Sekunde an der Messstelle in St. Egidien durch. Gegen 22 Uhr waren es nur noch 41 Zentimeter und 0,448 Kubikmeter pro Sekunde. (hpk)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.