Viele neue Gesichter im Rat

Neun der 17 Oberlungwitzer Stadträte sind zum ersten Mal dabei. Für sie gab es das "Taschenbuch für die Ratsarbeit".

Oberlungwitz.

Der Stadtrat der Strumpfstadt Oberlungwitz hat sich durch die jüngsten Wahlen markant verändert. Von den insgesamt 17 Räten in dem Gremium sind neun neu dabei. Mit einem Altersschnitt von 42 Jahren tragen die Neulinge aber nur bedingt zur Verjüngung bei, da die ausgeschiedenen Stadträte ebenfalls eher aus der mittleren Altersgruppe waren. Der Altersschnitt des gesamten Rates liegt jetzt bei knapp 52 Jahren.

Den zahlreichen Neulingen will Bürgermeister Thomas Hetzel den Einstieg so leicht wie möglich machen. "Ich habe es ja auch bisher in den Sitzungen schon so gehandhabt, dass ich die Sachen ausführlich erkläre", sagt der Stadtchef, der den Räten auch noch wichtige Lektüre mitgab. Das "Taschenbuch für die Ratsarbeit" wurde vom Sächsischen Städte- und Gemeindetag neu herausgegeben und beinhaltet alle wichtigen Regelungen sowie Rechte und Pflichten der Stadträte. Manche Sachverhalte sind laut Hetzel auch an Beispielen erklärt, sodass es für die Neulinge gut möglich sein wird, sich mit der Materie vertraut zu machen. Hinzu kommt, dass es in den Fraktionen größtenteils eine Mischung von "alten Hasen" der Kommunalpolitik und Neueinsteigern gibt.

Kleiner geworden ist die CDU-Fraktion, die bei der Wahl im Mai 31,7 Prozent der Stimmen bekam und sechs Räte stellt. Vor der Wahl waren es noch neun. Die FDP (28,8Prozent) konnte sich von vier auf fünf steigern, bekommt in der Fraktion aber Verstärkung von der SPD (6,2 Prozent). Denn die neu gewählte Rätin Melanie Berthold hat sich angeschlossen. Die Linke (14,9 Prozent) ist weiter mit drei Routiniers im Rat dabei. Im vorherigen Gremium hätte sie laut Wahl- ergebnis sogar vier Plätze besetzen können, doch weil es nur drei Kandidaten gab, blieb ein Sitz leer. Das ist im neuen Stadtrat bei der AfD der Fall, die im Mai 18,4 Prozent der Stimmen bekam. Das hätte für drei Sitze gereicht, doch nur zwei Kandidaten standen auf dem Wahlzettel. Mit Eileen Vogel (893 Stimmen) und Michael Vogel (708) bekamen die beiden Neulinge die meisten Einzelstimmen bei der Wahl. Die weiteren Plätze belegten Ronald Wandel (696) von den Linken, Robert Winkler (630) von der CDU und Bert Hübner (532) von der FDP. Bei der Stadtratswahl hatten 3117 von 4972 möglichen Wählern insgesamt 8679 gültige Stimmen abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag mit 63,3 Prozent deutlich höher als bei der Wahl 2014 (48,2 Prozent).


Der Bürgermeister

Thomas Hetzel (36, parteilos) ist seit 2015 Bürgermeister von Oberlungwitz. Er trat die Nachfolge von Steffen Schubert an, der seit 1990 an der Spitze der Stadt stand. Bei der Wahl setzte sich Hetzel mit 62,7 Prozent der Stimmen deutlich gegen CDU-Kandidat Ronny Vogel (26,3 Prozent) und Linke-Bewerber Ronald Wandel (elf) durch. Zur konstituierten Sitzung des Oberlungwitzer Stadtrates wurde auch über die Stellvertreter von Hetzel entschieden. Erste Stellvertreterin ist Beate Groß (FDP), zweiter Stellvertreter Robert Winkler (CDU).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...