Linke: Keine weiteren Flächen versiegeln

Wahlen 2019: Kevin Scheibel bewirbt sich um Platz im Stadtrat

Crimmitschau.

Mit Kevin Scheibel als Spitzenkandidat geht der Linken-Ortsverband in den Wahlkampf zu den Stadtratswahlen am 26. Mai in Crimmitschau. Der 27-Jährige wurde - neben zwölf weiteren Mitgliedern - am Samstag nominiert. Scheibel hatte bereits im Frühjahr 2017 für Schlagzeilen gesorgt. Er kam bei den OB-Wahlen im ersten Wahlgang auf 18,4 Prozent der Stimmen und im zweiten Wahlgang auf 11,6 Prozent der Stimmen. Das war in der Auseinandersetzung mit Holm Günther (Für Crimmitschau) und André Raphael (damals: parteilos/jetzt: CDU) ein respektables Ergebnis. Auf der Linken-Liste treten zudem die fünf aktuellen Stadträte erneut an. Manuela Fahland steht an zweiter Stelle der Liste, Peter Horn nimmt den dritten Platz ein. Zudem werfen Susan Sawatzki, Lutz Gärtner und Wolfgang Spiegelberg ihren Hut wieder in den Ring. Die Linken sind momentan mit fünf Sitzen die zweitstärkste Kraft im Stadtrat - hinter der Bürgervereinigung "Für Crimmitschau" (13) sowie vor der CDU (4), SPD (2) und FDP (2).

Einen klaren Standpunkt vertreten die Linken auch zu möglichen Plänen für die Erschließung von weiteren Gewerbegebieten in Crimmitschau. "Zurzeit sehen wir dafür keine Notwendigkeit. Wir legen einen Schwerpunkt auf den Schutz und den Erhalt unserer Natur, insbesondere den der landwirtschaftlichen Nutzflächen. Vielmehr sollte die Umnutzung oder Beseitigung von Industriebrachen verstärkt zur Ansiedlung von verträglichem Gewerbe führen", sagte der Ortsverbandsvorsitzende Jürgen Schunn. Zudem sprechen sich die Linken für ein kostenloses Vorschuljahr in den Kindertagesstätten und einen "angemessenen Bürgerhaushalt" aus. Zudem beschäftigen sich die Linken mit der schwierigen Situation im Kunsteisstadion. Schunn: "Ohne dabei das breite Spektrum anderer Sportarten zu vernachlässigen, könnte in Abhängigkeit der Nutzbarkeit von Fördermöglichkeiten und der Beteiligung privater Investoren auch die Schaffung einer zweiten Eisfläche oder eines neuen Eisstadions in Angriff genommen werden. Neben den Linken haben in Crimmitschau auch schon die Bürgervereinigung, die CDU und die FDP ihre Kandidaten für die Stadtratswahl festgelegt. Die SPD-Mitglieder treffen sich am Donnerstag zu ihrer Nominierungsveranstaltung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...