Unternehmer laden Politiker zum Gespräch

WAHLEN 2019 AfD und SHF sind nicht dabei

Crimmitschau.

Nur die Fraktionen, die bisher im Stadtrat vertreten sind, haben sich am Dienstagabend bei einer Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft der Selbstständigen in Crimmitschau präsentiert. Wählervereinigung "Für Crimmitschau", Linke, CDU, FDP und SPD schickten Vertreter ins "Schlossbräu". Dort verfolgten rund 25 Zuhörer die Vorträge. "Es war eine gute Runde. Man hat gemerkt, dass die Bewerber für den Stadtrat im Interesse von Crimmitschau arbeiten und denken", fasst Frank Stahn, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Selbstständigen, zusammen. Die AfD und der Sächsische Heimatschutz Frankenhausen (SHF) erhielten keine Einladung vom Interessenverband. AfD und SHV sind bislang nicht im Stadtrat vertreten, haben aber Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai aufgestellt. "Wir haben uns auf die Stadträte, die bisher in der Verantwortung stehen, konzentriert", sagt Stahn. Zudem seien die Einladungen verschickt worden, als noch nicht feststand, dass AfD und SHF zur Wahl antreten. Das sorgt bei den Kandidaten, die nicht teilgenommen haben, für unterschiedliche Reaktionen. "Ich habe damit kein Problem", sagt SHF-Kandidat Ronny Bauer. Dagegen teilt AfD-Bewerber Heiko Gumprecht mit: "Wir sind schon verwundert, dass wir nicht eingeladen wurden. Wir gehen davon aus, dass sich das Wahlforum des Interessenverbandes mit der kommenden Wahl befasst, und da gehören nach unserer Auffassung alle potenziellen Fraktionen des künftigen Stadtrates dazu." (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...