Werbung/Ads
Menü

Themen:

Jürgen Kraft mit einer Badehose aus seiner mittlerweile 350 Teile umfassenden Sammlung.

Foto: Jürgen KraftBild 1 / 3

Wer weiß etwas über die Rodewischer Bademoden?

Ein Bademodensammler von der Ostsee hat ein seltenes Stück aus dem Vogtland ergattert. Jetzt will er mehr über die einstige DDR-Firma wissen.

Von Lutz Hergert
erschienen am 14.09.2017

Rodewisch/Ahlbeck. Per Zufall fiel Jürgen Kraft vor kurzem ein Badeanzug mit einem kleinen Stoffschild und der goldenen Aufschrift "Bademoden 9706 Rodewisch" in die Hände. Das war der Grund dafür, dass der heute im Ostseebad Ahlbeck wohnende, gebürtige Zwickauer zum Telefon griff und bei "Freie Presse" anrief: Er möchte mehr über den volkseigenen Betrieb und seine Produkte erfahren. Denn Kraft geht einem seltenen Hobby nach: Er sammelt und beschäftigt sich mit der Badekultur, vor allem mit Bademoden.

"Ich gehe auf Flohmärkte, in Trödler-Geschäfte und stöbere im Internet", sagt der 54-Jährige. Dabei wirft er seine Netze nicht nur nach Bikinis, Badeanzügen und -hosen aus, sondern auch nach Ansichtskarten, Korkschwimmhilfen aus Urgroßvaters Zeiten. Dabei bezieht er zum Beispiel auch die Architektur in den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck mit ein.

Mit seinem Fischzug verfolgt Kraft große Ziele: "Ich möchte gemeinsam mit dem Korbwerk Heringsdorf ein Museum zur Badekultur einrichten." Das Korbwerk stellt Strandkörbe her, die für den Wahl-Ahlbecker genauso zu dem Thema dazugehören. Dass gerade die Ostsee und die Insel Usedom Orte sind, an denen sich eine Badekultur entwickelte und von denen sie an andere deutsche Küsten überschwappte, liegt für Kraft auf der Hand: "Heiligendamm war das erste Seebad Deutschlands. Und Usedom gilt nicht erst seit der Kaiserzeit als die Badewanne der Berliner."

Geweckt wurde das Interesse für das wässrige Thema vor etwa 25 Jahren mit einem Badeanzug von Krafts Oma. Seitdem treibt ihn sein Steckenpferd durch ganz Deutschland. Einen wahren Schatz an Badebekleidung und Informationen hob er dieses Frühjahr in Oberlungwitz bei Chemnitz. Dort rückte er mit etwa 50 Badeanzügen aus der Produktion einstiger Oberlungwitzer Textilfirmen mit den Traditionsmarken "Goldfisch" "Oluba" und "Sporett" an. Bei den Gesprächen erfuhr er darüber nicht nur viel Neues von den ehemaligen Mitarbeiterinnen - er erhielt auch das eine oder andere Stück, das den Bestand seiner Bademodensammlung auf etwa 350 Stück hochschraubte. Ende September ist der Sammler wieder dort. Dann beginnt er mit dem Vorbereiten einer Modenschau, die 2018 beim 20. Strumpffest steigen soll.

Kraft hofft, dass er in Rodewisch auf einer ähnlichen Erfolgswelle wie in Oberlungwitz schwimmen kann, was die Informationen zum Badeanzug und dem Herstellerbetrieb angehen. Er vermutet, dass der Betrieb einem Kombinat angehört hat. Dass im Vogtland Badeanzüge produziert wurden, hat der Mann bis zu seinem Fund im Internet-Flohmarkt Ebay nicht gewusst.

Wer Informationen zu der Firma Rodewischer Bademoden hat, kann sich bei "Freie Presse" unter Telefon 03744 8276 15244 oder E-Mail red.auerbach@freiepresse.de melden.

http://bademodensammler.de

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 22.09.2017
Franko Martin
Vogtland: Zug prallt auf Pkw

Bei der Kollision mit einem Zug der Vogtlandbahn der Linie Falkenstein-Zwickau ist am Freitagmorgen der Fahrer eines Pkw schwer verletzt worden. ... Galerie anschauen

 
  • 22.09.2017
Axel Heimken
Bilder des Tages (22.09.2017)

Trockengelegt, Flüssiger Parkplatz, Delegationsmitglied Honey, Notunterkunft, Gesamtkunstwerk, Erschöpfung, Herbstmorgen ... ... Galerie anschauen

 
  • 21.09.2017
Wolfgang Kumm
Bilder des Tages (21.09.2017)

Schaukelnde Schatten, Miese Aussichten, Kleiner Nacktmull, Katalonien-Konflikt, Suche nach Verschütteten, Gigantisches Gerüst, Viel zu tun ... ... Galerie anschauen

 
  • 20.09.2017
Sabine Glaubitz
Kunstbiennale in Lyon: Welten in der Schwebe

Lyon (dpa) - Weiße Kieselsteine, Sand und in der Mitte eine weiß-rote Eisenplatte, die jederzeit abzuheben scheint. Das Werk trägt die Handschrift des koreanischen Starkünstlers Lee Ufan. Es ist minimalistisch und arbeitet mit Materialien aus der Natur. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Auerbach
Fr

13 °C
Sa

15 °C
So

11 °C
Mo

13 °C
Di

15 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
Wahlomat zur Bundestagswahl
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Auerbach und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Auerbach

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 

 
 
 
 
Online Beilagen

Fahren Sie das volle Programm - bei MediMax!

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08209 Auerbach
Nicolaistraße 3
Telefon: 03744 8276-0
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. 9.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr
Mi., Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm