Stromleitung wird zum Grenzfall

An der Graslitzer Straße in Klingenthal wächst sich der Grenzwald im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Problem aus. Eine vorbeugende Lösung scheint schwierig.

Klingenthal.

Bei den Unwettern schaut Karl-Heinz Meinel immer wieder sorgenvoll auf den Grenzwald vor seinem Haus. Der Klingenthaler wohnt im letzten Haus vor der tschechischen Grenze. Gleich hinter dem Grenzstein haben die Bäume inzwischen eine Höhe erreicht, dass sie bei einem Sturm für die Freileitung - und möglicherweise auch für die Häuser an der Graslitzer Straße - zu einer Gefahr werden können. Dass die Befürchtungen nicht aus der Luft gegriffen sind, zeigen die umgebrochenen Bäume in dem Waldstück, und die starken Äste, die bereits jetzt nach Sturmböen auf der Grenzstraße liegen.

"Das Problem ist, man kann nicht einfach über die Grenze gehen, und die Bäume zurückschneiden. Das ist ein anderes Land", zeigt der Klingenthaler auf. Andererseits besteht die Gefahr, dass Bäume auf die Frei- leitung auf deutscher Seite fallen. "Es muss doch nicht erst etwas passieren, bevor man reagiert", machte er deutlich. Karl-Heinz Meinel hat sich dazu schon an die Klingenthaler Stadtverwaltung gewandt.

"Das Problem ist nicht einfach zu lösen, das bedarf langwieriger Gespräche mit der tschechischen Seite", sagte Bürgermeister Thomas Hennig (CDU) unter Hinweis auf einen ähnlichen Fall am Aschberg. Karl-Heinz Meinel hofft, dass eine Lösung gefunden wird, bevor ein umgefallener Baum die Lichter ausgehen lässt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...