Kandidaten auf den Zahn gefühlt

Am 18. März wählen die Rosenbacher ein neues Gemeindeoberhaupt. Der Nachfolger von Achim Schulz (65, FDP) muss 13Ortsteile unter einen Hut bringen. Beim Leserforum der "Freien Presse" stellten sich die fünf Bewerber vor.

Rosenbach.

Großes Interesse beim Leserforum der "Freien Presse" zur Bürgermeisterwahl in Rosenbach: Knapp zwei Stunden stellten sich die fünf Kandidaten am Mittwochabend den Fragen der Moderatoren und des Publikums. Die Themen reichten von der Straßenbeleuchtung bis zur Erschließung von Gewerbegebieten. Am Schluss gab es Applaus für alle. Der scheidende Amtsinhaber Achim Schulz (FDP) will keine Wahl-Empfehlung abgeben: "Vor dem Forum hatte ich drei im Blick. Jetzt weiß ich, wen ich wähle." Andere Gäste erklärten spontan, dass sie ihre Eindrücke erst einmal setzen lassen wollen.

Termine: Die Kandidaten stellen sich nochmals am Montag in der Kapelle Mehltheuer sowie am Dienstag im "Grünen Baum" Leubnitz vor. Beginn ist jeweils 19 Uhr.

Drei besondere Momente

Erster Applaus: Die Zuhörer hielten sich mit Beifallsbekundungen für einzelne Kandidaten zurück. Erst nach mehr als einer Stunde fiel der erste Applaus - für Wehrleiter Jochen Sennewald aus dem Publikum und seine Forderung, "das Dorflicht wieder brennen zu lassen".

Erhellender Moment: Den hatten Gäste der Veranstaltung dann, als sie das Sportlerheim verließen. Zuvor war teils heftig, teils flapsig über abgeschaltete Straßenbeleuchtungen in den Ortsteilen gestritten worden. Als etliche vor dem Sportlerheim dann im Dunkeln ihr geparktes Auto suchen mussten, verstand man, warum.

Falsches Vorbild: Er halte es gern mit Franz-Josef Strauß (CSU, † 1988), sagte Steffen E. Arlt (AfD): "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen." Das Zitat stammt allerdings von Helmut Schmidt (SPD, † 2015).

Bei diesen Themen werden Unterschiede deutlich

Steffen E. Arlt

Wie einen neuen Hausarzt finden?

Das können wir als Gemeinde nicht allein lösen. Es gibt aber Möglichkeiten für ein MVZ oder die Anstellung eines Arztes. Das muss man prüfen.

Wie neue Technik für die Feuerwehr finanzieren?

Ich werde damit anecken, aber ich bin für eine Feuerwehrabgabe.

Wie junge Familien fördern?

Wenn wir es nicht schaffen, junge Leute in die Gemeinde zu bekommen, werden wir aussterben. Was auch immer wir tun können, müssen wir deshalb versuchen.

Sollte es wieder Ortschaftsräte geben?

Die würde ich nicht wiederbeleben. Wir wollen schließlich eine Gemeinde sein, also muss man daran arbeiten.

Bernd Freund

Wie einen neuen Hausarzt finden?

Ich verspreche gar nichts. Wir werden uns als Gemeinde auf das konzentrieren müssen, was in unserer Macht liegt.

Wie neue Technik für die Feuerwehr finanzieren?

Nachbargemeinden beweisen, dass es funktionieren kann. Der Ortswehrleiter muss aber klar sagen, wo wir in zehn Jahren stehen wollen.

Wie junge Familien fördern?

Bei Kita-Beiträgen bewegen wir uns am unteren Rand der gesetzlich vorgeschriebenen 20 bis 30 Prozent. Für Syrau und Schneckengrün sind Baugebiete angedacht - zum Teil auf Drängen junger Leute.

Sollte es wieder Ortschaftsräte geben?

Von mir ein klares Nein. Wichtiger ist mir, dass möglichst aus jedem Ortsteil einer für den Gemeinderat kandidiert und dann in der Lage ist, über den Tellerrand seines Ortes zu schauen.

Michael Frisch

Wie einen neuen Hausarzt finden?

Dass das ein Thema für den neuen Bürgermeister ist, weiß jeder. Man kann nur versuchen, an die Basis zu gehen, wo Leute ausgebildet werden, und sie dafür zu begeistern. Ob es gelingt, steht in den Sternen.

Wie neue Technik für die Feuerwehr finanzieren?

Lasst uns doch die Leute von der Feuerwehr dazu ins Boot holen, die sich schon Gedanken dazu gemacht haben.

Wie junge Familien fördern?

Es gilt, Konzepte dafür zu entwickeln. Wir brauchen Bauland und moderne Wohnkonzepte für junge Leute. Weniger werden wir von
allein.

Sollte es wieder Ortschaftsräte geben?

Man kann niemanden zwingen, in seinem Ort mitzuarbeiten. Das wäre kontraproduktiv. Man muss aber dafür sorgen, dass Leute, die mitarbeiten wollen, ihre Ideen einbringen können.

Silke Neidel

Wie einen neuen Hausarzt finden?

Ich stehe in Kontakt mit dem Vogtlandklinikum und habe Medizinstudenten in Jena kontaktiert, die in den ländlichen Raum wollen. Wir müssen versuchen, jemanden hierher zu bringen.

Wie neue Technik für die Feuerwehr finanzieren?

Wenn wir als Gemeinde einen soliden Haushalt aufbauen, erhalten wir für neue notwendige Technik auch Fördermittel vom Land.

Wie junge Familien fördern?

Wir haben Wohnungen in den Neubauten, die umgebaut werden könnten. Das ist etwas, was ich mir vornehmen könnte. Den Überblick müsste ich mir verschaffen.

Sollte es wieder Ortschaftsräte geben?

Ich bin nicht dagegen. Ortschaftsräte können Bürgermeister und Gemeinderat entlasten und Prioritäten benennen. Sprechen müsste man darüber, ob es drei oder dreizehn sein sollen.

Falk Zeh

Wie einen neuen Hausarzt finden?

Wir können uns mit attraktiven Angeboten wie Mietfreiheit um Bewerber bemühen. Man muss aber auch sagen: Das Problem liegt nicht an den Rosenbachern oder an einem Bürgermeister.

Wie neue Technik für die Feuerwehr finanzieren?

Ich glaube nicht, dass wir es schaffen, in jeden Ortsteil ein neues Fahrzeug zu stellen. Wege suchen und finden will ich aber gern.

Wie junge Familien fördern?

Wir können nicht für jeden Ortsteil ein Baugebiet ausschreiben. Was mir gut gefallen hat, sind Eigeninitiativen wie in Schönberg beim Bau des Spielplatzes.

Sollte es wieder Ortschaftsräte geben?

Ich war gegen die Auflösung, als es darum ging. Wenn eine Mehrheit jetzt wieder dafür ist, muss man darüber reden. Inzwischen funktioniert der Gemeinderat aber auch so.

Kommentar: Eine gute Wahl

Vor sieben Jahren fand das erste Leserforum der "Freien Presse" zu einer Bürgermeisterwahl in Rosenbach statt. Damals wurde viel diskutiert, wie aus den 13verstreuten Ortsteilen eine Gemeinde werden könne. Einiges scheint erreicht, denn beim zweiten Forum stellte das Projekt Rosenbach niemand infrage. Manches liegt wohl aber auch noch im Argen: Eine bessere Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat und -verwaltung sowie offene Kommunikation wollen alle im Fall ihrer Wahl pflegen. Die gute Nachricht ist: Die Gemeinde hat einige gute geerdete Kandidaten. Und jetzt hat Rosenbach die Wahl.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...