Merlin wartet auf Bescherung

In vieler Hinsicht ist der Jößnitzer ein normaler Achtjähriger. Doch manchmal haben's er und seine Familie auch sehr schwer. Dann ist nichts wie bei gesunden Kindern - auch nicht an den Feiertagen.

Plauen.

Was Merlin Höhne sich zum Weihnachtsfest wünscht, klingt fast bescheiden, denn es sind nur zwei Dinge: eine DVD über die "Olympia", eines der Schiffe der legendären White-Starline-Flotte. "Dazu hat doch auch die 'Titanic' gehört", erklärt Merlin etwas ungeduldig, denn da kennt er sich aus. Und ein eigenes Tablet, einen Mini-Computer für unterwegs also, den soll der Weihnachtsmann doch bitte auch in seinem Sack haben. Beides wird der Achtjährige sicher bekommen, obwohl Familie Höhne materielle Sorgen nicht fremd sind.

Merlins allergrößter Traum aber ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen. Keiner kann den Herzenswunsch des Steppkes erfüllen: Er würde gern richtig laufen können. Aufgrund einer Schwangerschaftskomplikation kurz vor der Geburt haben Merlin und seine Eltern heute ein schweres Schicksal zu tragen. Der Junge ist spastisch gelähmt, sitzt im Rollstuhl oder robbt auf dem Boden entlang. Für einen notwendigen Autolift des Schülers wird bei der Aktion "Leser helfen" der "Freien Presse" gesammelt. Denn ohne den Lift geht's nicht mehr.

Während der Vorbereitungen auf die Weihnachtsfeiertage gibt es im Hause Höhne derzeit Gelegenheit, kurzzeitig einmal die Alltagsprobleme zu vergessen. Beim Keks backen zum Beispiel oder beim Schreiben von Wunschzetteln oder wenn Vater Jens und sein Junior einen großen Schaufelradbagger zusammenbauen. Beim Teigkneten und Ausstechen von Bäumchen, Mond und Sternen ist Merlin ganz groß. Am liebsten tut er sich gütlich an Plätzchen namens Schmalzis. "Da ist Butter drin, Zucker, Mehl, Eigelb, Vanillezucker und eben Schmalz", verrät Mama Regina ihr Geheimrezept für das knusprige Naschwerk. Früher habe sie am Jahresende zwölf verschiedene Sorten gebacken, dafür fehlt ihr jetzt die Zeit. Jede freie Minute dreht sich nur um Merlin.

Der kann es kaum erwarten, bis das Ritual im Wohnzimmer beginnt, bis der Weihnachtsmann wieder kommt, freundlich über seine Brille blickt und fragt, ob Merlin denn auch schön artig gewesen sei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...