Was Berlins längste U-Bahn-Linie mit Westsachsen zu tun hat

Straßen und Botschafter, ungewöhnliche Orte, Persönlichkeiten: Journalist Christian Adler begibt sich auf die Spuren seiner Geburtsstadt. Die "Freie Presse" veröffentlicht eine Auswahl seiner Berichte. Teil 3: der unterirdische Bahnhof namens "Zwickauer Damm".

Zwickau.

Die U7 ist mit 40 Stationen und knapp 32 Kilometern die längste U-Bahn-Linie der deutschen Hauptstadt. Sie verläuft durchgängig unterirdisch auf ehemaligem Westberliner Territorium - vom Rathaus Spandau über Haselhorst, Siemensstadt, Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg, Kreuzberg, Neukölln, Gropiusstadt und Britz nach Rudow im Südosten. Der zweite beziehungsweise vorletzte Bahnhof heißt Zwickauer Damm. Er befindet sich am Fuße des 84 Meter hohen Wohnhauses Zwickauer Damm 12 im Reißbrettviertel Gropiusstadt.

Die ersten Abschnitte der heutigen U7 entstanden zwischen 1924 und 1930. Nach dem Mauerbau setzte in Westberlin ein umfangreicher Ausbau des U-Bahn-Netzes ein. Die Neubaustrecke Britz-Süd - Zwickauer Damm wurde am 2. Januar 1970 eröffnet. Zweieinhalb Jahre lang war der Zwickauer Damm Anfangs- beziehungsweise Endstation der U7. Am 1. Juli 1972 ging schließlich der Abschnitt Zwickauer Damm - Rudow in Betrieb.

In der Gegenrichtung war die etappenweise Erweiterung der U7 bis zum Rathaus Spandau erst 1984 abgeschlossen. Damals galt die U7 als längster Eisenbahntunnel der Welt. Eine weitere Verlängerung von Rudow zum neuen Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist möglich, aber derzeit nicht angedacht.

Der Bahnhof Zwickauer Damm besitzt ein Eingangsgebäude mit futuristisch geformtem Dach. Der Mittelbahnsteig liegt sieben Meter unter der Straßenoberfläche. Die Wände hinter den Gleisen sind ockergelb mit weißem Band gefliest und die Bahnsteigwände mit braunen holländischen Handstrichziegeln verkleidet. Im Bahnhofsverzeichnis der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wird die Station mit dem Kürzel Zd geführt. Zu Beginn des Jahrtausends vermarktete die BVG Unterwäsche mit frivolen Haltestellennamen: "Französische Straße" hieß der sexy Slip für Sie, "Zwickauer Damm" der Tanga für Ihn. 2002 galten die Schlüpfer beim Christopher Street Day und bei der Love Parade als Fahrschein. Der 1,6 Kilometer lange Zwickauer Damm zweigt von der Neuköllner Straße ab und endet direkt an der Landesgrenze zu Brandenburg.

www.zwickautopia.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...