Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Terrorgruppe Freital: Vergaß Polizei ihren Auftrag?

Im Fall der mutmaßlichen terroristischen Vereinigung "Gruppe Freital" gibt es neue Hinweise auf Verfehlungen sächsischer Behörden. Laut dem Magazin "Spiegel" hatte die Dresdner Polizei länger als bisher ...

erschienen am 14.11.2016

0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 13.09.2017
Dar Yasin
Bilder des Tages (13.09.2017)

Kanzlerin mit Tomate, Vertrieben, Hündchen, Landschaftsmalerei, Angeschlagen, Orkantief, Herbstbote ... ... Galerie anschauen

 
  • 12.09.2017
Peter Kneffel
Bundesanwaltschaft fordert Höchststrafe für Zschäpe

München (dpa) - Nach mehr als vier Jahren NSU-Prozess fordert die Bundesanwaltschaft die Höchststrafe für die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe: lebenslange Haft, die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld und anschließende Sicherungsverwahrung. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 03.08.2017
Krimi in Caracas: Kampf um das Parlament droht

Caracas (dpa) - Venezuelas sozialistischer Staatschef Nicolás Maduro gerät wegen massiver Betrugsvorwürfe bei der Wahl der 545 Mitglieder einer Verfassungsgebenden Versammlung immer stärker unter Druck. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 19.07.2017
Andreas Gebert
Neuer Streit im NSU-Prozess

München (dpa) - Teils heftige Auseinandersetzungen über mögliche Tonaufnahmen von Plädoyers haben den Münchner NSU-Prozess erneut ins Stocken gebracht. Die Bundesanwaltschaft konnte deshalb am Mittwoch nicht mit ihrem geplanten Schlussvortrag beginnen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm