Werbung/Ads
Menü
Teilnehmer einer Kundgebung ballt seine Faust vor Amazon-Standort.

Foto: Sebastian Willnow

Wieder Streik bei Amazon in Leipzig

erschienen am 04.12.2017

Leipzig (dpa/sn) - Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig erneut zum Streik aufgerufen. Unter dem Motto «Den Tarifvertrag bringt nicht der Weihnachtsmann» haben die Beschäftigten seit Montagmorgen ihre Arbeit niedergelegt, wie Verdi mitteilte. Gestreikt werden soll voraussichtlich bis zum Ende der Nachtschicht vom Montag auf den Dienstag.

Die Mitarbeiter bei Amazon haben in den vergangenen Wochen immer wieder gestreikt - zuletzt am Freitag und Samstag. «So lange es keinen Tarifvertrag bei Amazon gibt, bleiben Bestellungen im Weihnachtsgeschäft eine unsichere Sache. Unsere Streiks bewirken Verzögerungen bei der Auslieferung», sagte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider.

Verdi fordert von Amazon seit rund viereinhalb Jahren die Aufnahme von Tarifverhandlungen - und untermauert dies immer wieder mit Streiks. Der US-Versandriese lehnt die Forderung jedoch strikt ab.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 14.02.2018
Andrea Warnecke
Exzellenter Sound hinter Apple-Gartenmauer: HomePod im Test

Berlin (dpa/tmn) - Auf den ersten Blick kommt Apple mit seinem vernetzten Lautsprecher HomePod recht spät zur Party. Amazon hat seit drei Jahren seinen Amazon Echo im Programm. Google Home gibt es seit mehr als einem Jahr. Doch der iPad-Erfolg zeigt: Apple hat schon mal einen Markt von hinten aufgerollt. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 08.02.2018
Andrea Warnecke
Alexa-Wecker im Test: So schlägt sich der Amazon Echo Spot

Berlin (dpa/tmn) - Vernetzte Lautsprecher sind die aktuellen Verkaufsknüller der Elektronikbranche. Vorreiter dabei ist Amazon. Gut drei Jahre nach der Einführung des ersten Echo hat der Handelsriese nun sein zweites Gerät mit Kamera und Bildschirm auf den Markt gebracht, den Echo Spot. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 24.01.2018
Rainer Jensen
Deutlich mehr Rüstungsexporte unter großer Koalition

Berlin (dpa) - Die große Koalition hat in den vergangenen vier Jahren deutlich mehr Rüstungsexporte genehmigt als die Vorgängerregierungen. Der Gesamtwert der Lieferungen lag von 2014 bis 2017 bei 24,9 Milliarden Euro und damit 21 Prozent höher als während der schwarz-gelben Koalition von 2010 bis 2013. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 23.01.2018
Jens Uhlig
Polizeieinsatz in Crottendorf

Wegen eines per Haftbefehl Gesuchten hat es am Dienstag in Crottendorf einen Polizeieinsatz gegeben. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm