Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Landtag lehnt AfD-Demokratiegesetz ab

Es war nicht alles so wie immer. Zwar schrammte auch am Dienstag wieder mal im Sächsischen Landtag ein Gesetzentwurf aus der Opposition zur direkten Demokratie recht deutlich an der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit ...

erschienen am 14.12.2016

2

Lesen Sie auch

Kommentare
2
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 15.12.2016
    07:56 Uhr

    Hinterfragt: Da sieht man doch mal wieder, was gelebte Demokratie ist:
    Die Abstimmung geht nach dem Parteibuch und nicht nach dem Zweck der Wahl in "Volksvertretungen".

    0 1
     
  • 14.12.2016
    10:36 Uhr

    Zeitungss: Der schwarze Filz und seine Handlanger haben ein Problem mit der Demokratie, was nicht neu ist, dafür aber Bestand hat.

    1 8
     
Bildergalerien
  • 16.11.2017
Ralf Hirschberger
«Wir müssen reden»: Jamaika-Sondierungen und kein Ende

Berlin (dpa) - Ungeachtet der bisher erfolglosen Sondierungen haben die Jamaika-Unterhändler ihren Willen bekräftigt, doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Kay Nietfeld
Kreise: Jamaika mit mehr als 35 Milliarden Spielraum

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen gehen inzwischen von einen Finanzspielraum für die kommenden vier Jahre von mehr als 35 Milliarden Euro aus. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Verhandlerkreisen. Es werde aber noch um die genaue Größenordnung gerungen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 14.11.2017
Silas Stein
Jamaika-Unterhändler verhaken sich beim Thema Verkehr

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen haben sich einmal mehr beim Thema Verkehr festgefahren. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 14.11.2017
Yui Mok
Bilder des Tages (14.11.2017)

Gestrandet, Geadelt, Formvollendeter Abflug, Tunnelblick, Schneekristalle, Auf Augenhöhe, Zum Schutz ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Was geschähe mit der Erde, wenn der Mond nicht wäre?
Onkel Max
Tomicek

Ich habe gehört, dass der Erdmond neben den gut bekannten Einflüssen auf die Erde (z. B. die Entstehung der Gezeiten) auch dafür sorgt, dass die Neigung der Erdachse mit kleinen Abweichungen auf ihrem Wert von rund 23,5° gehalten wird und damit eine weitestgehende Stabilität der Jahreszeiten gegeben ist. Welcher Mechanismus verbirgt sich dahinter, und wie sähe in diesem Punkt ein "Szenario ohne Mond" vermutlich aus? (Diese Frage hat Thomas Kröber aus Thalheim gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm