Bereits 30 Anzeigen - Hundeköder beunruhigen Schönheider

Unter Hundebesitzern im Ort geht seit Wochen die Angst um. Jemand legt dort mit Nägeln präparierte Köder aus. Eine Straße ist laut Polizei besonders betroffen.

Schönheide.

Das Wurststück ist mit Dachpappennägeln gespickt. Vom Hund aufgenommen, bedeutet das direkte Lebensgefahr. Der Vierbeiner kann sich die Schleimhäute im Maul verletzen, schlimmer noch, der spitze Gegenstand kann Schaden in Speiseröhre, Magen und Darm anrichten. "Was sind das bloß für Leute, die so etwas machen?", fragt sich nicht nur Ralf Schädlich, Kantor der evangelischen Kirche in Schönheide. Der Kirchenmusiker warnt immer wieder auf Facebook davor, dass solche Köder in dem Ort ausgelegt werden. Das geht nun schon seit Wochen so. Auch vorm Pfarramt in Schönheide hat Schädlich solche gefunden. Er selbst wohnt zwar im vogtländischen Auerbach und er bringt seinen Hund nicht mit nach Schönheide, doch er betont: "Die Täter scheinen skrupellos zu sein, einmal wurden die Köder sogar während der Zeit des Gottesdienstes abgelegt."

Helga Wunsch ist froh, dass ihre Dackelmischlingshündin Lissy noch keinen der Köder gefressen hat. Die 84-Jährige wohnt an der Oberen Straße und wurde auch schon von der Polizei befragt. Nachbarn gehen mit ihrem Hund Gassi, weil sie selbst gehbehindert ist. "Die Leute passen alle mit auf", sagt die Seniorin.

Anke Kunz, die eine Tierpension in Schönheide betreibt und Hundetrainerin ist, sagt: "Ich bringe meinen Hunden von Anfang an bei, dass sie nichts aufnehmen. Allerdings passieren kann das auch bei einem bestens trainierten Hund." Ihr Appell an Hundehasser: "Selbst wenn man mal in einen Haufen getreten ist, man kann doch auch miteinander reden."

Hauptfundorte der präparierten Lebensmittel sind laut Polizei die Obere Straße in Schönheide und deren Umfeld. "Insbesondere seit Juni dieses Jahres häufen sich die Hinweise auf ausgelegte Köder in Schönheide", heißt es von der Pressestelle der Polizei. Es würden bislang 30 Anzeigen wegen solcher Köder vorliegen. Die Polizei hat dazu auch Zeugenaufrufe veröffentlicht. Dazu eingegangenen Hinweisen werde weiter nachgegangen, weitere Details will die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nicht nennen. Das Gerücht, dass bereits ein Tatverdächtiger gestellt worden sei, wird von der Polizei auf Nachfrage nicht bestätigt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Auch im Schönheider Rathaus hat es mehrere Hinweise zu ausgelegten Ködern gegeben. Amtsverweser Eberhard Mädler kann sich aber keinen Reim darauf machen, warum diese gerade immer wieder an der Oberen Straße anzutreffen sind. "Für mich ist das absolut verachtenswert, aber wir können als Gemeinde nicht extra einen Wachschutz aufstellen, um das zu verhindern."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.