Farbiger Hingucker im Kita-Treppenhaus

Der Eingangsbereich vom Burkhardtsgrüner Regenbogenland ist bunter geworden. Der Maler hinterließ seine farbigen Spuren schon an anderer Stelle in Zschorlau.

Burkhardtsgrün.

Hummel, Maus und Fuchs - diese drei Tiere stehen für die drei Gruppen in der Johanniter-Kindertagesstätte Regenbogenland in Burkhardtsgrün. Seit August zieren sie auch als bunte Motive das Treppenhaus der Kita im Zschorlauer Ortsteil Burkhardtsgrün. Gestaltet und ausgeführt wurden die Wandmalereien von Robert Klaumünzner aus Lauf bei Nürnberg. Der 28-Jährige erzählt: "Die stellvertretende Leiterin der Kita, Michaela Mothes, kennt mich noch von früher aus der Kirchgemeinde Zschorlau. Das Treppenhaus der Einrichtung sollte kinderfreundlicher wirken und sie rief mich an, ob ich mir vorstellen könnte, diese Aufgabe zu übernehmen." Der gebürtige Zschorlauer sagte zu, nahm zwei Tage Urlaub und schwang vom 5. bis zum 7. August den Pinsel. Finanziert wurde das rund 800 Euro teure Wandgemälde ausschließlich über Spenden.

Schon seit seiner frühesten Kindheit malt Robert Klaumünzner. Vor acht Jahren zog er wegen seines Berufs als Lackierer nach Bayern, wo er jetzt wohnt. Während seiner Ausbildung wurde ihm bewusst, dass mit seiner Tätigkeit auch Kunstwerke geschaffen werden können. "Daraufhin nahm ich bei einem Workshop von Airbrush-Weltmeister Ingo Körner in Plauen teil", sagt Klaumünzner. Parallel dazu entdeckte er die digitale Kunst für sich - und wie man damit Geld verdienen kann. Schließlich meldete er im Dezember 2010 seine Firma "Klaumgraphix" als Nebengewerbe an. "Eine meiner ersten Wandmalereien war die Gestaltung der Innenräume und der Fassade des Jugendkellers Zschorlau", so der Künstler.


Robert Klaumünzners Traum ist es, eines Tages ausschließlich von der Kunst leben zu können. Die ersten Schritte sind bereits getan. So fand vor zwei Jahren in Neustadt an der Aisch die erste und bislang einzige Ausstellung von ihm statt, in der 20 seiner Werke zu sehen waren. "Ausgestellt wurden dabei unter anderem auch selbst bemalte und besprühte Longboards. Das sind größere Skateboards", erklärt Klaumünzner. Außerdem experimentierte der vielseitige Künstler vor zwei Jahren auch mit Kettensägenkunst. "Ich habe damals einen 1,40 Meter großen Engel aus Europäischer Lärche geschnitzt", erzählt der 28-Jährige und ergänzt: "Dieser war ebenfalls in meiner Ausstellung zu sehen und wurde zudem zum Passionsspiel über Ostern in der Turnhalle in Zschorlau ausgestellt."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...