Mittlerweile 90 Infizierte - Zwönitzer Pflegeheim im Ausnahmezustand

Im Bethlehemstift sind bereits 53 Bewohner und 37 Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert. Mittlerweile sind drei Bewohner verstorben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 14
    2
    Einspruch
    04.04.2020

    RENB74, falls Sie sich auch anstecken und alle, die ihnen helfen könnten, sind angesteckt und dürfen nicht arbeiten, merken Sie vielleicht, wie verächtlich und fehl am Platz Ihr Kommentar ist. Erstens sind die Pflegebedürftigen immer noch zu versorgen, (vom Mangel an Pflegekräften haben Sie sicher mal was gehört), zweitens haben die Mitarbeiter sicher auch erkannt, in welcher Gefahr sie sich befinden und sich nicht aus Langeweile infiziert. Und drittens sind es immer noch Menschen und nicht "Sowas". Selbstverständlich können die mit gebotener Vorsicht weiter einkaufen und noch Stoffwechsel haben, sprich Lebensmittel benötigen. Dafür gibt es ja Vorsichtsmaßnahmen. Bleiben Sie doch selbst zu Hause und lassen andere ihre Arbeit machen, da ist auch allen geholfen.

  • 3
    19
    RENB74
    04.04.2020

    Und die 37 Infizierten Mitarbeiter gehen schön nach Hause,oder gehen einkaufen und stecken andere an. Sowas gehört in Quarantäne