Rathaus und Bibliothek wieder offen

Vorsichtige Lockerungen in Johanngeorgenstadt

Johanngeorgenstadt.

Nach der Schließung öffentlicher und touristischer Einrichtungen wegen der Corona-Pandemie sind Rathaus, Bibliothek und Heimatstube in Johanngeorgenstadt wieder geöffnet. Überall gelten spezielle Hygienekonzepte. Im Bürgerbüro und in der Abteilung Liegenschaften seien Plexiglasscheiben eingebaut worden, um Besucher und Mitarbeiter zu schützen, wie Bürgermeister Holger Hascheck sagte. Zugänglich sei die Stadtverwaltung derzeit dienstags und donnerstags. Für die Bibliothek gelten die üblichen Zeiten. Die Heimatstube hat den großen Ausstellungsbereich mit Schusterwerkstatt und DDR-Laden im Erdgeschoss montags von 14 bis 18 und samstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Puppenschau und weitere Räume im ersten Stock bleiben vorerst zu.

Im Pferdegöpel will Vereinsvorsitzender Harald Teller noch abwarten. Eine Öffnung müsse sich auch lohnen. Erfahrungen der vergangenen Tage in anderen Museen zeigen, dass der Zustrom sehr verhalten sei. "Außerdem könnten wir wegen der Platzvorgaben derzeit höchstens drei Personen gleichzeitig in die Ausstellung im Huthaus-Obergeschoss lassen." Führungen seien nicht erlaubt. Der Verein bereite sich aber auf den Start vor. Und Harald Teller ist froh, dass die Schließung erst nach dem Ende der großen Schwibbogenausstellung mit Tausenden Besuchern gekommen sei.

In der Musikschule beginnt ab 25. Mai der Vor-Ort-Einzelunterricht wieder. Die Einrichtung nutzt größere Räume, um Abstand zu gewähren. Nähere Informationen gebe es jeweils von den Lehrern. Holger Hascheck hofft zudem, dass das Freibad in der zweiten Juniwoche in die Saison gehen kann. (irme)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.