Zschorlau sucht neuen Friedensrichter

Karin Seidel beendet Tätigkeit nach 15 Jahren - 26 Fälle waren meist Nachbarschaftsstreitigkeiten

Zschorlau.

Die Gemeinde Zschorlau sucht einen neuen Friedensrichter. Karin Seidel, die 15 Jahre das Amt ausübte, hat die Tätigkeit niedergelegt. Sie möchte, dass jüngere Leute nachrücken, sagte die 60-Jährige zur jüngsten Gemeinderatssitzung. Zudem fordere ihr die berufliche Tätigkeit viel ab, sie ist Leiterin des ambulanten Pflegedienstes der Herr-Berge in Burkhardtsgrün.

Zu ihrem Abschied berichtete Karin Seidel dem Gemeinderat von ihrer Tätigkeit. Die meisten der 26 Fälle "ganz unterschiedlicher Art" seien bürgerliche Streitigkeiten gewesen. Nachbarschaftsstreitigkeiten wie Baum- oder Strauchwuchs am Zaun oder überhängende Äste waren meist zu schlichten. "Die Zschorlauer sind sehr friedlich", schätzte die scheidende Friedensrichterin angesichts der aus ihrer Sicht geringen Zahl an Fällen ein. Der größte Teil davon ging auf Streitigkeiten von Bürgern in Albernau und Bockau zurück. 24 Fälle endeten im Vergleich zwischen beiden Parteien. Einmal sei ein Antragsteller nicht erschienen, für ihn wurde ein Ordnungsgeld fällig. "Für uns war es überschaubar", zog sie das Fazit für sich und ihren Protokollanten Jens-Kluge. Da dieser ebenfalls sein Amt aufgibt, werden für Zschorlau ein neuer Friedensrichter und ein neuer Protokollant gesucht.

Die Friedensrichter sind dem Amtsgericht Aue unterstellt. Insgesamt sind zurzeit acht Frauen und Männer ehrenamtlich als solche tätig, ist von Sprecher Hartmut Meyer-Frey zu erfahren. Die meisten betreuen mehrere Kommunen, so wie zum Beispiel der Auer Friedensrichter Horst Dippel, der neben der Großen Kreisstadt noch für Bernsbach, Blauenthal, Carlsfeld, Eibenstock, Lauter, Schönheide, Sosa, Stützengrün und Wildenthal zuständig ist. Die Sprechzeiten finden in den Stadt- und Gemeindeverwaltungen statt. Nähere Informationen dazu finden sich auf der Internetseite vom Amtsgericht Aue. (ike)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...