Osterschau zeigt Eier-Uhren und Ei-Phone in anderer Gestalt

Das Gelenauer Pohl-Ströher-Depot offeriert in der am Freitag öffnenden Ausstellung nicht nur Sehenswertes aus eigenen Beständen, sondern auch Kurioses. Auch die Spielzeugetage präsentiert sich wieder mit neuen Blickfängen.

Gelenau.

Das Depot der Schweizer Volkskunstsammlerin Erika Pohl-Ströher in Gelenau feiert in diesem Jahr Geburtstag: Vor zehn Jahren wurde die Lopesa Sammlungs GmbH gegründet. Das Ziel war die von Erika Pohl-Ströher zusammengetragenen Schätze über die in Freiberg ausgestellten Mineralien und in Annaberg gezeigten Ursprünge der erzgebirgischen Spielzeugindustrie hinaus zu verwalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das ist Depotleiter Michael Schuster sowie Kinderfahrzeugsammler und Restaurator Eckart Holler im Laufe der Jahre immer besser gelungen. "Die Besucherzahlen sind stetig gestiegen und liegen trotz unserer nur eingeschränkten Öffnungszeiten seit zwei Jahren bei rund 25.000 Gästen", bilanziert Michael Schuster.

Angefangen auf einer halben Etage in der ehemaligen Strumpffabrik am Emil-Werner-Weg, nehmen die Exposition, das eigentliche Depot und die Werkstatt nunmehr zweieinhalb Etagen in Beschlag. Zu den Weihnachts-, Oster- und Sommerausstellungen sowie den einzelnen Schautagen wird jeweils ein Teil der rund 10.000 Exemplare vom kleinsten Osterei bis zum Weihnachtsberg zählenden Bestände gezeigt - und davon sind noch nicht einmal alle erfasst und dokumentiert. Inzwischen zählen auch die nunmehr 660 historischen Kinderfahrzeuge der Sammlungen Eckart Hollers sowie des Wieners Walter Krögler dazu.

Sonderausstellungen mit Arbeiten regionaler und überregionaler Künstler, die zum Teil auch bei der Arbeit beobachtet werden können, setzen dabei immer wieder neue Akzente. Ergänzt wird das Angebot von Dauerleihgaben, die zwischen fünf und zehn Jahren in Gelenau bleiben und dafür oft einer umfassenden Instandsetzung und Rekonstruktion unterzogen werden.

Am Freitagabend öffnet die nunmehr neunte Osterschau - die erste lief noch unter dem Titel "Einblicke". Zu sehen sind neben den mehr als 2000 Künstlereiern, unter anderem mit Frauengesichtern und Texten verziert sowie als Eier-Uhren und Ei-Phones verarbeitet, auch historische Holzgelenkpuppen aus der Lausitz, vier Szenen mit Schaufensterpuppen der Firma Käthe Kruse sowie Teddybären und Puppen der Sonneberger Firma Martin. Der Eierbrunnen präsentiert sich inmitten von Pferdegespannen aus Blech. Ein Anziehungspunkt dürfte zweifelsohne das größte Ei der Welt sein, das vom einst auf Madagaskar lebenden, längst ausgestorbenen Elefantenvogel stammt.

Als Rennstrecke werden zahlreiche der historischen Kinderfahrzeuge präsentiert. Erstmals sind alle 30 Tretautos, die von der Firma Ferbedo hergestellt wurden, in Gelenau zu sehen - inklusive eines Tretflugzeuges. Mit dem italienischen "Bimbo-Racer" wird ein neues Kinderfahrzeug mit - ganz zeitgenös- sischem - Elektromotor ausge- stellt.

Die Osterschau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher mit dem Café im Spielzeugdorf ist bis 28. April jeweils Freitag, Samstag und Sonntag sowie am Ostermontag geöffnet. Besucht werden kann sie jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...