Rekordbeteiligung bei Ideenwettbewerb

Insgesamt 38 Vereine haben sich einen Kopf gemacht, wie man Wissen besser vermitteln kann. Und dabei gingen auch sie nicht leer aus.

Borstendorf.

Der Förderverein Freibad Borstendorf will ein sechswöchiges Gesundheitsprojekt mit Aktionstagen für alle Generationen durchführen. Dabei soll es unter anderem um die Themen Ernährung, Gesundheitsförderung, Fitnesskurse und Schwimmausbildung gehen. "Wir hatten das Projekt ursprünglich für dieses Jahr geplant, müssen es nun aber coronabedingt 2021 anpacken. Dann dürfte es aber umso schöner werden", sagte Vereinschef Falk Weber. Sein Team hatte sich an der vierten Auflage des vom Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal initiierten Wettbewerbs "Unser Verein macht schlau!" beteiligt.

Immerhin 38 Vereine, darunter 22 aus dem Erzgebirgskreis und 16 aus Mittelsachsen, reichten ihre Unterlagen ein. Dies bedeutete zugleich einen Rekord. 2019 wurden 20 Teilnehmer gezählt. Im Premierenjahr 2017 waren es 16. Die eingereichten Ideen zur Wissensvermittlung waren breit gefächert. Sie reichten von Workshops zu Natur und Umwelt über Vorträge in Heimatgeschichte, Kurse für gesunde Ernährung bereits im Kleinkindalter bis hin zu Schulungen im sicheren Umgang mit der digitalen Technik nicht nur für Senioren.

In Leubsdorf erfolgte jetzt die Preisvergabe für 2020. "Eine Jury hat sich die Projekte angeschaut und bewertet. Grundsätzlich gab es nur Gewinner, wenngleich die Preisgelder in unterschiedlicher Höhe zwischen 400 und 800 Euro vergeben wurden", sagte Andrea Pötzscher, die Regionalmanagerin des Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal, der seinen Sitz in Gahlenz hat. Ursprünglich war der Wettbewerb mit 14.000 Euro dotiert.. Wegen der großen Resonanz entschloss sich das Regionalmanagement, das Preisgeld auf insgesamt 20.000 Euro aufzustocken.

Die Interessengruppe vom Borstendorfer Freibad konnte immerhin 700 Euro für die Vereinskasse verbuchen. "Darüber freuen wir uns natürlich sehr und werden das Geld im Rahmen unseres Vorhabens gut einsetzen", versprach Weber, dessen Verein erst 2019 gegründet wurde und aktuell 16 Mitglieder zählt. Die Freiwillige Feuerwehr Großolbersdorf hat es sich zum Ziel gesetzt, den Bachlauf in Großolbersdorf zu pflegen. "Wir wollen den am Bach liegenden Naturlehrpfad in den Hofwiesen mit Jugendlichen des Vereins instand halten, so das Bewusstsein für die Natur schärfen", sagte Mark Kevin Walda von der Ortswehrleitung. Dieses Projekt wird mit 400 Euro unterstützt. Die Weitergabe der Sensen- und Dengelkunst innerhalb der Freiwilligenwoche "Bergwiesenbegegnungen" ist Teil des Arbeitsplans des Vereins Natura Miriquidica aus dem Marienberger Ortsteil Pobershau. Dabei soll naturinteressierten Familien die Möglichkeit eingeräumt werden, sich aktiv am Naturschutz zu beteiligen. Die Idee wurde ebenfalls mit 400 Euro prämiert. Das Zentrum neue Arbeit Mittleres Erzgebirge aus Zschopau konnte sich über 600 Euro freuen. Der Verein, der sich insbesondere um die Eingliederung von Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt sowie die Integration von Spätaussiedlern kümmert, will das eigene Kräuterzentrum als Lern - und Bildungsort etablieren und dabei unter anderem Wissen zu den Pflanzen und deren Wirkung vermitteln.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.