Corona: Freiberger Kita "Villa Kunterbunt" muss schließen

Eine Erzieherin hat einen positiven Test.

Freiberg.

Die Freiberger Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" des Vereins Kinderarche Sachsen wird ab Freitag bis vorerst zum 20. November geschlossen. Grund ist ein positiver Coronatest bei einer Erzieherin. Das teilte Barbara Gärtner, die Fachbereichsleiterin Kindertagesstätten in der Kinderarche, am Donnerstag auf Anfrage von "Freie Presse" mit. Ihren Angaben zufolge sind jene rund 25 Mädchen und Jungen im Kindergartenalter in Quarantäne, die Kontaktpersonen der Erzieherin sind. Die Eltern seien informiert worden, dass die Kinder am Freitag zum Coronatest müssen. Weil auch sie Kontakt zu der betroffenen Erzieherin gehabt hätten, seien auch die anderen zwölf Mitarbeiter der Einrichtung in Quarantäne. "Deshalb haben wir niemanden, der die übrigen Kinder betreut", so Barbara Gärtner. Eine Notbetreuung kann laut Internetseite der Einrichtung nicht angeboten werden. In der Kita "Villa Kunterbunt", die sich derzeit in einem Ausweichquartier an der Friedeburger Straße befindet, werden rund 70 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren betreut.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.