Fotoschau zum Umbruch Ost

Freiberg.

"Umbruch Ost - Lebenswelten im Wandel" - so lautet eine Ausstellung, die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer kreiert und Kommunen zur Verfügung gestellt wurde. Auch die Stadt Freiberg hat für diese 18 Tafeln Interesse angemeldet und präsentiert diese vom 4. bis 25. Oktober in der Nikolaikirche (mittwochs bis sonntags, 11 bis 17 Uhr). Bereits bei der Planung der Ausstellung war man sich mit den Freiberger Fotofreunden einig, die Berliner Exposition mit fotografischen Zeitzeugen der Silberstadt zu ergänzen, teilt Andreas Schwinger von der Stadtverwaltung mit. Auf 20 Tafeln dokumentieren die Fotofreunde Freiberger Ereignisse seit 1990, unter anderem den 1. Tag der Sachsen 1992, den Besuch des Bundespräsidenten 1996 bis hin zu Baumaßnahmen in der Stadt. (mer)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.