Uni legt Grundstein für weitere Gebäude

Freiberg.

Der Grundstein für den Neubau zwei weiterer Laborgebäude für die TU Bergakademie Freiberg wird am Montagnachmittag nahe dem Clemens-Winkler-Bau auf dem Unicampus gelegt. Die beiden Laborflügel sollen im Jahr 2022 für die Fakultäten Chemie und Physik der TU nutzbar sein. Die Neubauten erhalten demnach eine Nutzfläche von rund 2700 Quadratmetern im Mittel- und rund 2160 Quadratmetern im Südflügel. Alle drei modernen Häuser sollen künftig mit dem Altgebäude verbunden sein, das in den 1950er Jahren entstand und unter Denkmalschutz steht. Als Kosten für die gesamte Investition der Laborflügel sind rund 53 Millionen Euro vorgesehen. Mitfinanziert wird der Bau durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts und mit Mitteln der Europäischen Union - Infrastruktur Efre - gefördert. Voraussichtlich ab 2023 soll auch der Clemens-Winkler-Bau saniert werden. (ar)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...