480 Unterschriften - Erlauer wollen Grundschulleiter zurück

Der Freistaat bekommt ein dickes Forderungspaket aus der Gemeinde. Sie will Klarheit darüber, ob ihre Bildungsstätte ab neuem Schuljahr wieder mit Eric Kaltschmidt rechnen kann.

Erlau.

Der Elternrat der Erlauer Grundschule und die Gemeindeverwaltung haben fleißig gesammelt. Rund 480 Unterschriften von Eltern aus allen neun Ortsteilen sind zusammengekommen. "Denn ein Jahr Provisorium ist genug", sagt Bürgermeister Peter Ahnert (parteilos). Gemeinsam mit dem Elternsprecher der Grundschule, André Eulitz, will er das Papier an das Landesamt für Schule und Bildung (Lasub) schicken. Viele Erlauer möchten, dass Schulleiter Eric Kaltschmidt ab dem neuen Schuljahr 2019/20 wieder nach Erlau zurückkehrt.

Für die Gemeinde war es ein Schock, als der beliebte Pädagoge kurz vor den Sommerferien vorigen Jahres von der Schulbehörde überraschend an die Hainichener Eduard-Feldner-Grundschule abberufen wurde. Mit ihm stopfte das Amt in Hainichen ein personelles Loch, da die damalige Chefin Grit Eichner als Leiterin an die Mittweidaer Pestalozzi-Grundschule gewechselt war. Nun leitet sie beide Einrichtungen - die Mittweidaer und die Erlauer.

Für Bürgermeister Ahnert ist das ein unhaltbarer Zustand. "Dieses Hickhack geht mittlerweile zu Lasten der Gesundheit der Pädagogen und Mitarbeiter der Verwaltung", schimpft er. Und die Qualität der Bildung leide ebenfalls darunter.

Auch wenn das Defizit des fehlenden Schul- und Klassenleiters Eric Kaltschmidt mit einem Erlauer Lehrergespann und einem Pädagogen aus der Grundschule Wiederau ausgeglichen werde, so sei das für Ahnert kein Zustand, der toleriert werden könne. "Die Lehrer sollten sich wieder ihren eigentlichen Aufgaben widmen dürfen. Und wir haben auch noch einiges vor mit unserer Schule", so der Bürgermeister. So soll der Hort, der dann von Kindern aus allen neun Ortsteilen besucht wird, in Erlau zentralisiert werden. Dazu seien umfangreiche Umbaumaßnahmen im Speisesaal geplant. "Wir wollen das bis zum Beginn des neuen Schuljahres schaffen", sagt Ahnert. Bis zu 100 Kinder sollen in Zukunft in Erlau untergebracht werden. Einen eigenen Schulleiter hält das Gemeindeoberhaupt deshalb für nötig.

Laut Elternsprecher Eulitz sei es nicht schwer gewesen, die Unterschriften zu sammeln. "Es war sehr viel Freiwilligkeit zu spüren gewesen." Eric Kaltschmidt weiß selbst noch nicht, wie es mit ihm weitergeht. "Wie die Personalplanung des Amtes für das Schuljahr 2019/2020 aussieht, ist mir noch nicht bekannt", sagte er. Wie das Lasub erklärte, könne es sich zu diesem Thema erst am Montag äußern.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...