Vereine können Turnhalle bald nutzen

Eine Einweihungsfeier für den Neubau in Geringswalde gibt es aber erst im September

Geringswalde.

Die Einweihung der neuen Sporthalle auf dem Gelände der Geringswalder Diesterweg-Grundschule verschiebt sich auf den September. Das teilte Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos) mit. Vereine könnten jedoch die Trainingsstätte bereits ab Juli nutzen. "Dieser Tage fand die Bauabnahme für die Eingangstore, den Sportboden und die Installation von Prallschutzwänden statt", sagte Arnold. Auf die Tore habe man monatelang warten müssen, da ein Berliner Anbieter, der bei der ersten Ausschreibung gewonnen hatte, seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen sei. "Wir mussten daraufhin neu ausschreiben." Damit war der Plan geplatzt, die Halle im Juni vergangenen Jahres innerhalb des Schuljubiläums in Betrieb zu nehmen. Lediglich der in den Komplex integrierte Speiseraum für Grundschüler wird seit vergangenem Sommer genutzt.

Aufgrund der bestehenden Pandemie-Verordnungen ist an eine feierliche Namensgebung bis mindestens Ende August nicht zu denken. Der Schriftzug "Sporthalle Roselore Sonntag" war aber bereits im Februar vergangenen Jahres an der Nordseite des Neubaus angebracht worden. Die Stadt ehrt damit eine in Geringswalde geborene erfolgreiche Sportlerin. Die 86-Jährige gehörte zur ersten Riege von DDR-Turnern und Olympiateilnehmern und machte sich nach der aktiven Phase als Trainerin einen Namen. (grün)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.