10 Prozent weniger Ausbildungsverträge

Rochlitz.

Im Ausbildungsjahr 2020/21 gibt es im Landkreis Mittelsachsen 10Prozent weniger Ausbildungsverhältnisse als im Vergleich zum Vorjahr. Die mittelsächsische IHK-Geschäftsführerin Cindy Krause spricht von den Auswirkungen der Pandemie und berichtet für die Region von fast 2000 eingetragenen Ausbildungsverhältnissen mit nahezu 540 aktiven IHK-Ausbildungsstätten. Für das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" hat die IHK in Mittelsachsen rund 50 Unternehmensanträge unterstützt. Im Krisenjahr unveränderten Beratungsbedarf gab es nach den Worten der Kammer-Frau zum Thema Existenzgründung, und es wurden zahlreiche Investitionen mit Hilfe der sächsischen Mittelstandsförderung GRW geplant: 2020 sind Anträge von 26mittelsächsischen Unternehmen mit knapp 77 Millionen Euro bewilligt worden, das sind knapp 50 Millionen Euro und acht Anträge mehr als im Vorjahr. (grit)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.