Bilderbuch-Saisonstart an der Talsperre

Rund 1500 Gäste sind am Karfreitag zur traditionellen Osteraktion nach Kriebstein gekommen. Für die Zukunft des Naherholungsgebietes ist 2019 ein ganz besonderes Jahr.

Kriebstein.

Super-Frühlingswetter, Sonne satt und ein gut gelaunter Märchenkönig - rund 1500 Besucher ließen es sich am Karfreitag nicht nehmen, an die Talsperre Kriebstein zu kommen. Zum 22. Mal hatten Norbert Hein und viele Märchenfiguren vom Mittelsächsischen Kultursommer (Miskus) die Kinder mit ihren Eltern begrüßt, um gemeinsam in die neue Saison zu starten. Der Talsperrenzweckverband hatte alle fünf Fahrgastschiffe im Einsatz. Und für die Kinder, die ein Bild gemalt hatten - schließlich feierte Rotkäppchen Geburtstag - gab es nach der Überfahrt zur Anlegestelle Lauenhain einen Schoko-Osterhasen als Belohnung. Insgesamt 250 der leckeren Tierchen hatte die "Freie Presse" zur Verfügung gestellt.

Dieses Jahr ist für Märchenkönig Norbert Hein ein besonderes, wie er sagte. Denn er konnte sich noch gut an den Start der Osteraktion vor 22 Jahren erinnern. "Mittlerweile haben die Kinder von damals selbst Kinder und kommen mit ihnen hierher. Ist das nicht schön?", zeigte er sich sichtlich gerührt. Und auch für Zweckverbandsgeschäftsführer Thomas Caro ist das Jahr 2019 außergewöhnlich. Denn zurzeit werde eine Investition vorbereitet, wie es sie in dieser Größenordnung schon lange nicht mehr gab. Rund 2,2 Millionen Euro sollen in die Sanierung und den Umbau des Hafens fließen. In diesem Jahr laufen die Vorbereitungen dafür, etwa 100.000 Euro habe der Zweckverband bereits in die Planungen investiert. "Im Herbst dieses Jahres soll der Neubau des Fähranlegers beginnen. Ende nächsten Jahres wollen wir mit dem Bau einer neuen Ufermauer starten", so Caro. Zurzeit werde der Fördermittelantrag erarbeitet. Durch das Verlegen der Ufermauer etwa zwei Meter in Richtung Wasser entstehe eine Promenade, von der man einen entspannten Blick auf den Stausee genießen kann. Entstehen soll zudem ein Gebäude mit einem Personenaufzug, um eine barrierefreie Verbindung zwischen Besucherzentrum und Hafen zu schaffen, so Caro. Diese Großinvestition sei möglich, weil die Stadt Mittweida, die Gemeinde Kriebstein und der Landkreis als Mitglieder des Zweckverbandes eine höhere Umlage in die Kasse zahlen.


In Vorfreude auf diese Neuerungen kann aktuell zu den Osterfesttagen bei Musik, Kulinarischem und weiteren Angeboten, wie sie sonst nur zum Talsperrenfest üblich sind, gefeiert werden.

Zur Osteraktion am Freitag waren auch Liane und Klaus Meinhold aus Geringswalde mit Enkelin Klara gekommen. "Wir sind zum dritten Mal dabei. Es ist immer sehr schön hier", verrät die stolze Oma. Und Klara hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, gleich zwei Bilder zu malen. Denn die Osterhasen-Belohnung war schon verlockend.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...