Damit das Händewaschen noch mehr Spaß macht

Die sanitären Einrichtungen des DRK-Kindergartens "Wirbelwind" sind in die Jahre gekommen und müssen ausgetauscht werden. Darüber sind sich die neuen Räte einig. Im September sollen die ersten Arbeiten beginnen.

Königsfeld.

Die jüngsten Bewohner standen zur konstituierenden Sitzung des neuen Königsfelder Gemeinderates im Mittelpunkt. Der DRK-Kindergarten "Wirbelwind" braucht nämlich neue Waschräume. Die Räte haben die Sanierung am vergangenen Dienstag beschlossen.

Die Kita "Wirbelwind" ist eine von zwei Kindertagesstätten in der Gemeinde. "Derzeit betreuen wir rund 50 Kinder", erklärt die stellvertretende Leiterin der Einrichtung, Susan Biebl. Auf zwei Etagen befindet sich jeweils ein Sanitärbereich. "Unsere Räumlichkeiten gehören zum ehemaligen Schulgebäude. Seither wurden die Waschräume noch nie wirklich grundsaniert, die stammen sicher noch aus DDR-Zeiten", sagt Biebl. Zwar seien über die Jahre Fenster erneuert worden, und es habe hier und da mal einen neuen Anstrich gegeben. Aber die Einrichtung sei eben weit über 20 Jahre alt und werde auch den sicherheitstechnischen Anforderungen nicht mehr gerecht, erklärt die Erzieherin.


Die Sanierung schließt auch einen barrierefreien Zugang zu den Sanitäranlagen für die Kita ein, die für sechs Integrativ-Kinder Platz hat. Neben dem Einbau von rollstuhlgerechten Türen werden auch Leitungen und Heizkörper ausgetauscht und verlegt. Die Einrichtung bekommt neue Kinderwaschtische und Toiletten sowie eine Dusche für die Betreuungskräfte. Zudem werden die Waschräume neu gefliest und gestrichen. Die Gesamtkosten für die Sanierung liegen bei rund 95.500 Euro und werden vom Freistaat sowie vom Landkreis Mittelsachsen gefördert.

Der Bau soll in Etappen erfolgen, erklärte Bürgermeister Frank Ludwig (parteilos). "Die Arbeiten in der oberen Etage beginnen in der ersten Septemberwoche. Im Januar 2020 ist der Waschraum im Erdgeschoss dran." Bis April 2020 soll die Sanierung dann abgeschlossen sein. Susan Biebl ist sich sicher, dass die Einschränkungen den Alltag in der Kita nicht stören. "Unsere Kinder sind darauf vorbereitet, und wir werden das gut organisieren", so Biebl.


Der neue Königsfelder Gemeinderat

In ihrer ersten Sitzung am vergangenen Dienstag haben sich die neuen Räte der Gemeinde Königsfeld konstituiert. Für die kommenden fünf Jahre werden sich (v. l.) Loreen Gröber, René Schille, Sven Ohlenroth, Karsten Dziuballe, Sören Naumann, Bürgermeister Frank Ludwig, Nancy Pfüller, Wolfgang Pohl, Mario Seidel und Günter Maune um die Belange der Königsfelder kümmern. Es fehlen Holger Quendt und Nico Kalke auf dem Foto. Als neuer Stellvertreter für den Bürgermeister wurde Holger Quendt vorgeschlagen. Die Wahl wird in der kommenden Sitzung stattfinden. (cbo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...